Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"wie kann ich eine Beziehung zu meinem 2. Kind aufbauen?"

Anonym

Frage vom 28.01.2006

Hallo,
ich bin2 6 und in der 7 SSW und absolut unglücklich.Wobei das doch nicht sein sollte, unglücklich!
Habe bereits eine 27 Monate junge Tochter die mein ein und alles ist.Lange konnte ich mir nicht vorstellen ein weiteres Kind zu bekommen. Im Dez. 05 dann doch und ich wurde sofort schwanger. Natürlich freute ich mich, doch seit einer Woche ist das vorbei.Bin depressiv,weiß nicht ob ich mit der Veränderung zurecht komme, ob ich die Verantwortung packe.Und am meisten habe ich Angst das die Beziehung zu meiner Tochter anders wird.Wir haben eine sehr enge Bindung, auch keine weiteren Bezugspersonen bis auf Papa.
Ich habe bis letzte Woche Utrogest genommen,was mein Arzt aufgrund der Stimmungslage absetzte.Viele sagen mir das ändert sich und das sind die Hormone, aber ich habe gar keine Bindung zu meinem Baby, bin täglich sehr traurig,weine viel und hasse mich für meine Gefühle,schließlich wächst da unser Kind in mir und ich weiß das es nicht selbstverständlich ist,habe bereits 2 Kinder verloren vor unserer Tochter.
Obwohl wir ein weiteres Kind wollten,bin ich mir plötzlich nicht mehr sicher und habe solche Angst das das Empfinden so bleibt. Denn ich würde nichts an meiner Situation ändern, also werd das Kind auf jedenfall bekommen, aber kann ich es auch lieben, wenn ich jetzt so empfinde?? Möchte die Schwangerschaft so gerne geniessen,aber bin so deprimiert. Ich fand es immer sehr sehr schön zu dritt.Kann das zu viert denn dann auch noch so sein?
Mein Mann und unsere Tochter freuen sich, aber warum kann ich mich nicht freuen??
Ist das normal? Habe Angst das sich das nicht ändert,wobei ich schon empfinde das es anders geworden ist seitdem das Utrogest abgesetzt wurde...
Aber immer noch so bedrückend und nix anderes geht in meinen Kopf.Hinzu kommt plötzliche Arbeitslosigkeit meines mannes und anstehender Umzug Mitte des Jahres in große Entfernung ,also alles nach 1,5 Jahren wieder hinter sich lassen,wobei man gerade Anschluss hat...
Können Sie mir sagen ob es andere Mütter gibt, die beim 2tenKind ähnlich empfinden oder bin ich total verrückt??
Ich leide darunter das ich so leide und nicht anders empfinde.....
LG und Danke
mina

Anonym

Antwort vom 29.01.2006

Hallo, ja, das kommt auch bei anderen Frauen vor! Das ist eine depressive Verstimmung, die wieder vorbeigehen wird! Meistens reichen Gespräche aus! Es ist wie ein Schatten, der sich über einen legt, ohne dass man das will, und ohne dass es sich steuern läßt. Häufiger kommt so eine depressive Verstimmung erst nach der Geburt vor("postpartale Depression"), aber sie kann auch während der Schwangerschaft auftreten. Gut ist, wenn Sie sich gleich jemanden suchen, der Sie begleitet und unterstützt und Sie da wieder raus holt.Für die postpartale Depression gibt es einen Selbsthilfeverein, unter seiner internetsite schatten-und-licht.de finden Sie Verschiedenes, u.a. Fachleute, die sich damit besonders gut auskennen. Aber Sie können sich auch einfach an einen Psychotherapeuten wenden, der Erfahrung in der Begleitung bei Depressionen hat.(Manchmal sind die Wartelisten sehr lange, versuchen Sie schnell Hilfe zu finden, dann kommen Sie da auch schnell wieder raus).
Sie werden auch ein 2.Kind lieben können, auch wenn dies im Moment völlig unmöglich erscheint! Diese Befürchtung haben sehr viele Frauen, die Ihr 2.Kind erwarten. Und Sie werden eine Beziehung zu Ihrem 2.Kind aufbauen, spätestens wenn es Ihnen wieder besser geht; und das wird noch früh genug sein!
Alles Gute!Barbara

23
Kommentare zu "wie kann ich eine Beziehung zu meinem 2. Kind aufbauen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: