Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"ist die geringe Gewichtszunahme Grund zur Besorgnis?"

Anonym

Frage vom 03.02.2006

Hallo ich bin jetzt in der 31+0, in der Frühschwangerschaft wurde bei mir Borreliose festgestellt, ich nahm "harmloses" Antibiotikum ein, noch dazu Propycil 50 für die Schilddrüsenüberfunktion. Da Borreliose meinem Baby schaden könnte, wurde es im Krankenhaus kontroliert (Feinultraschall). Die Fehlbildung wurde ausgeschlossen. Aber mein Baby ist immer 2 Wochen kleiner als in Ultraschallen vorgesehen. Jetzt meine Frage: Mein Baby wog ca. 1200g in der 29+0 Woche, 2 Wochen später 30+6 wog das baby 1350 g, d.h. 150 g in 13 Tagen, das ist doch viel zu wenig. Die Abmessung war von 2 Unterschiedlichen Ärztinen, aber an dem selben Gerät. Muss ich mir Sorgen machen wegen der Geringen Gewichtzunahme oder liegt das wirklich nur unterschiedlichen Abmessungen. Vielen Dank im Voraus

Marina

Anonym

Antwort vom 04.02.2006

Hallo! Durch ein Ultraschallergebnis kann man nicht den weiteren Verlauf beurteilen. Tatsächlich kann es sich um eine Meßdifferenz handeln, ....oder der nächste "Wachstumschub" steht erst noch an. Die Kinder wachsen nicht gradlinig. Sie wachsen eher in Schüben. Sicher werden Sie einen Termin zur Kontrolluntersuchung haben. Vielleicht ist Ihr Baby dann deutlich gewachsen. Selbst können Sie das Wachstum Ihres Kindes fördern, indem Sie probieren viel zu ruhen und gesund, ausgewogen und ausreichend zu essen. Weiter wird die Ärztin die Fruchtwassermenge und den Zustand der Plazenta betrachtet haben. Wenn weiter keine Auffälligkeiten vorliegen, kann erst mal der weitere Verlauf beobachtet werden. Alles Gute für den weiteren Verlauf und herzliche Grüße, Ina

16
Kommentare zu "ist die geringe Gewichtszunahme Grund zur Besorgnis?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: