Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"hat die geringe Kopfgröße etwas mit Verkalkung zu tun?"

Anonym

Frage vom 05.02.2006

Liebes Team, ich bin nun 4 Tage vor dem ET. Mitte Dezember hat meine FA festgestellt, dass die Plazenta verkalkte Bereiche aufweist, woraufhin sie die Versorgung über die Gefäße mittels Doppler kontrolliert hat (alles ok).Seitdem hat die Verkalkung kaum zugenommen (ist hauptsächlich an den Randbereichen zu sehen) und die CTGs waren immer gut.Bei meinem letzten Termin (38+6) meinte sie, der Kopf wäre nicht sooo groß (94mm) und ich solle erst am 13.2 wiederkommen!Jetzt frag ich mich, ob die geringe Kopfgröße (aber noch im Rahmen) was mit der Verkalkung zu tun hat und ob es deswegen vielleicht nicht besser wäre, am ET (9.2) zumindest zu kontrollieren, ob es meinem Baby gut geht?!Ich dachte sowieso, dass der Zustand nach Überschreiten des ET alle 2 Tage kontrolliert wird?!Ach so, ich rauche nicht!Danke für eine Antwort!

Antwort vom 05.02.2006

Die Verklakung verschlechtertz evtl die versorgung des Kindes, das scheint aber ja bei Ihnen nicht der Fall zu sein, wie der Doppler ergeben hat. Trotzdem halte ich den termin 13.02. für ein Missverständnis, denn bis dahin sind Sie über dem ET -hat sie vielleicht den 13.01. gemeint?! Rufen Sie am besten mal an und klären Sie das telefonisch, das ist sicher das Einfachste! Alles Gute!

19
Kommentare zu "hat die geringe Kopfgröße etwas mit Verkalkung zu tun?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: