Themenbereich: Gesundheit

"Schwangerschaft bei Nierenerkrankung"

Anonym

Frage vom 09.02.2006

Liebes Hebammenteam,

hatte vor ein paar Tagen eine missed abortion mit Ausschabung. Leide allerdings immer noch unter Wasseransammlungen und der typischen SS- Schwellung im Bauchbereich. Wie lange wird dieses "Schwangerschaftsgefühl" noch anhalten?
Gehöre als niereninsuffiziente Patientin mit Bluthochdruck (gut eingestell) , 38 Jahre jedoch zur Gruppe der Risikoschwangeren bzw. würde bei einer erneuten Schwangerschaft dazu gehören. Im Krankenhaus sagte man mir, dass bei einer erneuten Schwangerschaft auf jeden Fall eine Frühgeburt 30. - 35. Woche mit Kaiserschnitt gemacht werden wird, um meinen Körper nicht weiter zu belasten. Meine niedergelassene FA rät mir von eine SS ab, da bei Frühgeburten die Behinderungsrate bei ca. 65 % läge. Meine Nierenärzte sehen dies nicht so kritisch. Wie sind Ihre Erfahrungen bei Frühgeburten? Da ich das Risiko sehr hoch finde, bin ich mir sehr unsicher, ob ich dieses Risiko zusätzlich zu einer möglichen weiteren Fehlgeburt tragen möchte.
Herzlichen Dank im voraus.
Silke

Antwort vom 10.02.2006

Das "Schwangerschaftsgefühl" wird sich in den nächsten Tagen legen, wenn Sie viel trinken, können Sie damit das Ausschwemmen der Schw.-Hormone begünstigen. Zu Ihrem individuellen Risiko, was eine weitere Schw. betrifft, kann ich leider nicht viel sagen. Ich denke, Sie müsste auf jeden Fall in engmaschiger Betreuung von FA und Urologe sein. Man kann sicher auch nicht im Vorhinein sagen, wie früh Ihr Kind geholt werden müsste und wie hoch daher das FG-Risiko des Kindes wäre. Lassen Sie sich am besten noch mal von Ihren betreuenden Ärzten beraten, evtl gibt es auch Erfahrungewerte in Selbsthilfegruppen, die Ihnen nützlich sind. Alles Gute!

20
Kommentare zu "Schwangerschaft bei Nierenerkrankung"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: