Themenbereich: Nachsorge

"wie lange dauern Beschwerden nach dem Kaiserschnitt?"

Anonym

Frage vom 17.02.2006

Hallo, ich habe vor 6 Wochen meinen Sohn per Kaiserschnitt bekommen. ( Es war der zweite KS nach 2,5 Jahren). Irgendwie sind immer noch Beschwerden im Bauch da, vor allem wenn ich lange sitze oder Auto fahre. Vor zwei Tagen habe ich einen Magen Darm Virus bekommen und mich öfter übergeben. Ich habe dann nach ein paar Stunden als ich aufstehen wollte ein Reißen im Bauch verspürt und seitdem verstärkt wieder Schmerzen im Bauch, wenn ich aufstehen möchte oder je nach Bewegung. Meine Ärztin hat einen Ultraschall gemacht, konnte aber kein Blut sehen, was meine größte Sorge war.
Was kann es gewesen sein? Ein Muskelriß durch das Würgen? Es ist auch nicht im Narbenbereich, eher neben dem Bauchnabel. Wie lange können solche Beschwerden andauern? Nach dem ersten KS war die Sache nach 3 Wochen erledigt.
Vielen Dank für Ihre Antwort!!

Anonym

Antwort vom 17.02.2006

Hallo, so aus der Ferne kann ich nur Vermutungen äußern: eine Muskelzerrung der geraden oder schrägen Bauchmuskulatur vielleicht?Ich nehme an, dass Ihre Ärztin einen Nabelbruch ausgeschlossen hat. Der Nabelbereich ist ein sehr empfindlicher Bereich; das kann auch noch bis zu Monaten nach der Entbindung anhalten(zum Glück ist dann kein Druck mehr von innen gegeben).Was für eine Vermutung hatte Ihre Ärztin? Dachte Sie auch an eine Muskelgeschichte? Vielleicht haken Sie da auch nochmals nach, lassen sich evtl. zu einem physiotherapeuten verweisen, zur Abklärung/zur Behandlung. Da Sie noch Schmerzen haben, ist besonders wichtig, dass Sie sich so viel wie möglich schonen: Ihre Nachsorgehebamme oder ansonsten eine Rückbildungshebamme(oder der Physiotherapeut)kann Ihnen erklären, wie Sie sich schonend bewegen/tragen/sich bücken/aufstehen... Nach einem Kaiserschnitt soll auch erst bei Schmerzfreiheit mit der gewöhnlichen Rückbildungsgymnastik begonnen werden. Alles Gute!Barbara

16
Kommentare zu "wie lange dauern Beschwerden nach dem Kaiserschnitt?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: