Themenbereich: Nachsorge

"Knoten an der Kaiserschnittnarbe"

Anonym

Frage vom 24.02.2006

Hallo,
ich hatte vor über 2 Jahren einen Kaiserschnitt. Meine Narbe ist trotz starker Schmerzen in den ersten Monaten gut verheilt, ist nur immer noch etwas wulstig und rot/weiß in der Mitte. Wenn Wetterumschwünge sind tat und tut es weh, Wasseransammlungen habe ich immer oberhalb der Narbe, besonders vor der Regel.
Nun merkte ich jedoch vor einigen Tagen, dass ich genau hinter der Narbe einen Knoten habe. Er fühlt sich sehr hart an, etwa "Pistazien-Gross" und fühlt sich so an, als ob er tief in mich hinein geht.

Dieser Knoten macht mir sehr große Angst. Was kann das auf einmal, und vor allem so spät nach dem KS, sein??

Auffällig ist, dass ich vor kurzem bei einem Heilpraktiker war und der mir ein Konstitutionsmittel gegeben hat. Kann es sein, dass dieser Narbenknoten als Erstverschlimmerung des homöopatischen Mittels auftritt?
Der HP meint : Nein (?).

Freue mich sehr über eine Antwort. Viele Grüsse

Antwort vom 24.02.2006

Hallo!Als Erstverschlimmerung des Mittels sehe ich den Knoten auch nicht. Ihren Aussagen zur Folge haben Sie keine Schmerzen an diesem Knoten. Ich denke, daß es sich um eine Verwachsung im Bindegewebe handelt und keine krankmachende Bedeutung hat. Sollten Sie sich allerdings zu sehr sorgen, so sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Alles Gute.
Cl.Osterhus

24
Kommentare zu "Knoten an der Kaiserschnittnarbe"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: