Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"muss ich mit Komplikationen rechnen?"

Anonym

Frage vom 27.02.2006

Hallo,
ich bin schwanger, der ausgerechnete Termin wäre der 16. Oktober. da allerdings 2 Fruchtblasen auf dem Ultraschall zu sehen sind, muss man wahrscheinlich von Zwillingen ausgehen. Mein Problem (mal ganz nebenbei, dass mir alle Horrorgeschichten erzählen und behaupten, es könnten auch mehr Kinder sein) ist, dass ich im August Klausuren fürs 1. Staatsexamen habe. Die muss ich auch unbedingt machen, da ich ansonsten nicht ins Referendariat nächstes Jahr käme und meine Familie in ernste Finanzprobleme ( mein Mann bleibt während der Zeit zu Hause, meine Jobchancen sind einfach höher). Meinen Sie, dass das zu schaffen ist oder muss ich mit x-Komplikationen rechnen?
Vielen lieben Dank für die Auskunft,
J.P.

Antwort vom 27.02.2006

Erst mal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft, und wenn Sie tatsächlich Zwillinge bekommen, ist das hoffentlich eher doppelter Grund zur Freude als zur Sorge! Sie sollten sich jetzt mal nicht verrückt machen mit Zukunftsplänen, sondern erst mal abwarten, wie sich die Dinge entwickeln! Es besteht zwar eine rein statistisch höhere Möglichkeit, dass Komplikationen auftreten bei Zwillingsschwangerschaften, ob bzw. in welchem Maß das bei Ihnen der Fall sein wird, kann aber bisher kein Mensch prognostizieren! Deshalb versuchen Sie, die Dinge auf sich zu kommen zu lassen, überlegen Sie in Ruhe, welche Hilfs-"quellen" Sie anzapfen können, lassen Sie sich dazu auch ruhig beraten, zB bei einer Pro Familia-Stelle, was staatl. Hilfen wie Erziehungsgeld etc betrifft. An Ihrer Uni können Sie sich erkundigen, welche Möglichkeiten Sie haben, falls es sich nicht umgehen lässt, ein Weilchen auszusetzen. Auch für solche Dinge ist es ganz sinnvoll, dass eine Schwangerschaft 40 Wochen dauert! Ich wünsche Ihnen alles Gute!

18
Kommentare zu "muss ich mit Komplikationen rechnen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: