Themenbereich: Schwangerschaftstest

"Urin-test beim arzt neg. - trotzdem schwanger?"

Anonym

Frage vom 04.03.2006

liebes hebammen-team, nach einer fehlgeburt ohne ausschabung anfang januar bin ich nun im 2. zyklus danach. der erste war pünktlich und alles wie immer: nach 28 tagen/6 tage blutung, erst ganz stark und dann schwächer... in diesem 2. zyklus habe ich am 28. tag einen gekauften schwangerschaftstest gemacht: neg. am 29. tag bekam ich so leichte schmierblutungen und ziehen (+ rückenschmerzen), dass sie nur am tampon zu sehen waren. da ich dieses symptom auch bei meiner tochter hatte, dachte ich an einnistungsblutung und bin zum arzt. dort wurde am 31. tag ein urin-test gemacht (ohne weitere untersuchung): negatives ergebnis. die schmierblutung blieb, kaum merklich bis heute morgen, dem 32. tag, wobei sie jetzt eigentlich fast weg ist.

der busen ist größer, ab und an ist leichte übelkeit vorhanden und meine schokoladen-sucht ist wieder ausgebrochen...

können beide schwangerschaftstest irren - oder spielt mir der körper einen streich? was ist ihre meinung?

ps: wir hatten natürlich fleißig geübt :-)

Anonym

Antwort vom 04.03.2006

Hallo, trotz der negativen Tests kann noch alles möglich sein- sowohl dass es ein verlängerter Zyklus wird, Sie Anzeichen haben, die schlußendlich die verspätete Periode ankündigen; oder aber Sie sind doch schwanger. Wenn die Schmierblutung eine Einnistungsblutung war, war der Eisprung später im Zyklus als schon am 14.Tag, das würde auch erklären, dass die Tests beide noch negativ waren, da noch zu früh. Warten Sie ab, was weiter passieren wird- sollte die nächsten Wochen keine Periode mehr einsetzen, die Anzeichen bleiben, Sie sich schwanger fühlen, können Sie sich sogar einen Test sparen...Alles Gute!Barbara

21
Kommentare zu "Urin-test beim arzt neg. - trotzdem schwanger?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: