Themenbereich: Heilung von Dammverletzungen

"was unterstützt den Heilungsprozess beim Dammschnitt?"

Anonym

Frage vom 04.03.2006

Liebes Hebammenteam,
ich habe Anfang November 2005 meine Tochter (erstes Kind: 4,200g/56 cm) zur Welt gebracht. Es wurde bei mir ein langer und tiefer Dammschnitt gemacht, der im Wochenbett am Scheidenausgang leicht eingerissen ist. Dieser kleine Riss ist nicht mehr gut zusammengewachsen. Vielmehr hat sich an dieser Stelle nun eine kleine Verdickung (Wucherung?) gebildet, die mir beim Geschlechtsverkehr mit meinem Mann Probleme bereitet.

Nun meine Frage: Kann ich damit rechnen, dass das Gewebe dort noch unempflindlicher wird, bzw. gibt es womöglich eine Salbe, die ich dort auftragen könnte, um den Heilungsprozeß zu unterstützen?
Vielen Dank für eine Antwort.

Anonym

Antwort vom 05.03.2006

Hallo!Sie könnten es mit Ionen-Salbe (rezeptfrei in der Apotheke) versuchen. Massieren Sie regelmäßig Ihren Damm mit der Salbe ein. Vielleicht wird das Narbengewebe dadurch elastischer. Nehmen Sie auch ruhig noch 1x am Tag ein Sitzbad mit Tote Meersalz und Lavendel und vor allem sollten Sie regelmäßig Beckenbodentraining machen. Wenn die Beschwerden nicht besser wreden, kann es unter Umständen sein, daß die naht an der Stelle wieder geöffnet werden muß und neu genäht werden muß. Aber es ist nicht ungewöhnlich, daß die Narbe nach Wundheilungsstörungen längere Zeit schmerzt. Gute Besserung und alles Gute.
Cl.Osterhus

19
Kommentare zu "was unterstützt den Heilungsprozess beim Dammschnitt?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Diskussionen zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: