Themenbereich: Kaiserschnitt

"Kaiserschnitt wegen Bruch-OP?"

Anonym

Frage vom 06.03.2006

Ich hatte vor einigen Jahren auf der rechten Seite einen glatten Bruch am Sitz- und Schambein. Der Bruch ist damals völlig komplikationslos verheilt. Mein Frauenarzt empfiehlt nun allerdings vorsorglich eine Kaiserschnittgeburt, um eventuelle Komplikationen im Bruchbereich bzw. Spätfolgen durch den hohen Druck während einer natürlichen Geburt zu verhindern. Ist dies wirklich notwendig?

Anonym

Antwort vom 06.03.2006

Hallo! Ob das sinnvoll ist, kann leider via Internet nicht beurteilt werden. Spontan kommt mir das ein wenig übertrieben vor. Brüche haben in jungen Jahren eine sehr gute Heilungstendenz. Mit Krankenunterlagen, Röntgenbilder und Ihren Fragen, würde ich mir auf jeden Fall eine 2. Meinung einholen. Zur Geburtsplanung muß Ihr Arzt Ihnen eine Überweisung in Ihre Geburtsklinik schreiben. Dort können Sie mit den behandelnden Oberärzten Ihre "Krankengeschichte" ausführlich besprechen. Wichtig sind für die Ärzte auch Ihre eigenen Wünsche und Vorstellungen. Wenn eine Schwangere deutlich angibt, was sie selbst möchte und bereit zu tragen ist, können die Ärzte das viel besser begleiten. Alles Gute und herzliche Grüße, Ina

17
Kommentare zu "Kaiserschnitt wegen Bruch-OP?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: