Themenbereich: Stillen allgemein

"wie kann ich zu vollem Stillen kommen?"

Anonym

Frage vom 07.03.2006

Hallo,
habe ein Problem mit dem Stillen. Mein Sohn ist als Frühchen 33+2 SSW auf die Welt gekommen. Da er sich sehr gut gemacht hat, sind wir seit 35+1SSW zuhause und ich stille. Da er anfangs noch nicht die Kraft hatte, die volle Mahlzeit aus der Brust zu trinken, habe ich immer abgepumpt und ihm den Rest aus der Flasche gegeben. Funktionierte prima, er hat in 2 und halb Wochen daheim 900g zugenommen. Jetzt ist er aber 3,1 kg schwer ( 38+5 SSW) und ich würde gerne mit dem Pumpen aufhören und ihn voll stillen. Er zieht aber immer noch nicht genug raus (schläft zwischendurch auch öfter ein) und hat danach noch Hunger. Aus der Flasche danach trinkt er dann meist zwischen 10-40 ml. Hat er immer noch nicht genug Kraft zu trinken oder habe ich zuwenig Milch? Beim Pumpen nach dem Stillen kommt meist noch 30-40ml, aber langsam. Muss ich nach jedem Stillen pumpen? Wie lange? Habe Angst, dass dann die Brust für die nächste Mahlzeit leer ist (alle 3 Stunden). Was kann ich tun, um uns beiden das Stillen zu erleichtern? Ist auch für mich Stress, denn zwischen Stillen, Wickeln, Pumpen und wieder Stillen kaum Zeit für etwas anderes vorhanden ist. (meist max. 1 Stunde).

Danke schön.
Petra

Anonym

Antwort vom 07.03.2006

Hallo, wenn ein Kind innerhalb 2,5 Wochen 900g zunimmt, ist die Frage nach zu wenig Milch überflüssig. Diese Sorge brauchen Sie sich nicht zu machen. Ein Kind nimmt durchschnittlich zwischen 114-227g pro Woche zu. Nach 4 Monaten reduziert sich die wöchentliche Zunahme auf 80-140g pro Woche.
Also mit über 300g pro Woche ist Ihr Kleiner absolut gut im Futter und es bekommt ausreichend MM.
Sie können die Brust vor dem Stille mit einem Kirschkernsäckchen, Wärmflasche oder Ähnlichem wärmen, denn dadurch fließt die Milch leichter.
Wenn die Brust beim Stillen vorsichtig massiert wird- die Brust zur Warze hin ausstreichen, ist es für das Kind einfacher und es muß sich im Moment weniger fest anstrengen.
Von den Bachblüten gibt es spezielle Tropfen gegen Müdigkeit und zu schnelles Aufgeben- die Olivetropfen. Diese können Sie in der Apothke verdünnt bekommen und dem Kind vor jedem Stillen 4 Tropfen in den Mund geben. Das homöop. Mittel Silicea(C30) hilft allen frügeborenen Kindern . Das Mittel Phytolacca C6 hilft die Milch schneller fließen zu lassen- vor jedem Stillen 2 Globulis einnehmen.
Sie können Malzbier, Getreidekaffee, Haferflocken, alkoholfreies Weizenbier und Milchbildungstee essen und trinken und so die Milchmenge steigern. Sie haben zwar so, wie das Kind zugenommen hat, ausreichend Milch, aber wenn mehr Milch da ist, dann fließt sie auch besser und Sie könnten evt.1-2 mal täglich ein bißchen Milch als Vorrat abpumpen.
Die Brust ist gar nie leer, denn wenn das Kind( oder Pumpe) anfängt zu saugen,wird schon wieder neue Milch gebildet.Je öfters gestillt oder gepumt wird, desto mehr Milch wird gebildet. Die Milch, die Sie nach dem Stillen noch herauspumpen ist die fettreiche Hintermilch und die ist auch für das Kind sehr schwer zum Raustrinken- es kann gut sein, dass ihm das im Moment noch zu anstrengend ist und er deswegen einschläft. Lassen Sie ihn schlafen und legen ihn wieder an wenn er wach wird . Wenn er so weiter zunimmt hat er in kürzester Zeit genügend Kraft die Brust schneller zu trinken, ohne mehrmals einzuschlafen.
Sollten Sie noch Fragen haben, können Sie sich jederzeit wieder melden.

25
Kommentare zu "wie kann ich zu vollem Stillen kommen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: