Themenbereich: Schlafen

"Wie kann ich die Brust zum schlafen abgewöhnen?"

Anonym

Frage vom 13.03.2006

Hallo,
ich habe ein grosses Problem. Mein Sohn ist etwas ueber ein Jahr und kann nur mit meiner Brust im Mund schlafen. Er hat 8 Zaehne , 1 Backenzahn und 3 Backenzaehne sind im Anmarsch. Er beisst zu wenn er tief eingeschlafen ist und zieht die Brust dann mit sich wenn er sich umdreht. Ich kann die Brust nicht vorher raus nehmen, da er dann sofort wieder wach wird und meckert. Wenn ich ihm die Brust NICHT gebe, muss er getragen werden und ich kann das leider nicht die ganze Nacht machen. Meine Brueste schmerzen und brennen schon. Ich weiss nicht meh was ich machen soll. Er hat so ein starken Charakter. Jetzt ueberlege ich schon die Ferber Methode anzuwenden, aber ich weiss nicht ob es jetzt gut ist da 1. er gerade zahnt. 2. er so dickkoepfig ist, dass es vielleciht garnix bringt und 3. lebe ich noch mit meinen Eltern in einem Haus und dann koennte hier keiner schlafen. Ich wuerde es dann Mittags machen und die Methode probieren..weiss aber nicht ob ich da durchhalte. Man...ich weiss nicht mehr was ich machen soll. Ich liebe meinen Sohn aber ich will in der Nacht aber auch mal wieder mehr als 1. Stunde laenger schlafen. Ich finde ich habe ein richtiges Problemkind wenns ums schlafen geht. Ausserdem ist er morgend selbst immer nie ausgeschlafen und meckert rum, klammert den ganzen Tag, ,weil er muede ist und ist sehr anhaenglich. Mein Mann kann mir nicht viel helfen, da er ueber 10 h arbeiten ist. Wie kann ich Schritt fuer Schritt vorran gehen um ihn die Brust abzugewohenen und ihn in sein eigenes Bettchen zu bringen? Er wird mit jedem Geraeusch wach und jedem Geschuckele. Wie schaffe ich das entlich? Ich bin fertig mit den Nerven und will entlich wieder normal schlafen koennen und mich auf mein Kind freuen, wenn ich ihn morgens sehe. Bitte helfen sie mir. Ich weiss nicht wie ich es machen soll...da ich auch noch sehr jung bin (22) und keine erfahrungen habe. Bitte um Rat!!!

Antwort vom 13.03.2006

Hallo!Es wird Ihnen nichts anderes übrig bleiben, als nach dies Methode anzuwenden(oder die Tweedle Methode "Jedes Kind will schlafen, die snafte Alternative") und Sie sollten dabei so"dickköpfig" bzw. konsequent sein, wie Ihr Sohn, denn sonst wird sich Ihre Situation nicht ändern und das wird Ihnen nicht gut tun und Ihrem Sohn auch nicht. Es gibt nie den idealen Zeitpunkt, denn in dem Leben eines Kindes ist immer Bewegung(zahnen,Entwicklungsschub etc.)Ihre Familie sollte Sie so gut es geht unterstützen und es mittragen, auch wenn alle ein paar Tage weniger Schlaf bekommen, aber dann ist es zumindest irgendwann vorbei. Vor allem sollte Ihr Mann Sie unterstützen und Ihren Sohn, wenn möglich, regelmäßig ins Bett bringen und auch nachts zu ihm gehen, denn so lernt Ihr sohn, daß er nicht mehr mit der Brust rechnen kann(außerdem war Ihr Einsatz schon ziemlich groß)
Versuchen Sie auch die Tage möglichst ruhig und eine zeitlang nach immer dem gleichen Schema ablaufen zu lassen. Kinder stehen auf Rituale und möchten klare Grenzen gesetzt bekommen, was nicht heißen soll, daß ihre Bedürfnisse nicht befriedigt werden sollen, aber sie müssen und können auch lernen, daß es auch andere Personen gibt, die Bedürfnisse haben. Sie schaffen es aber nur, wenn Sie ganz konsquent sind und nicht sofort ein schlechtes Gewissen haben auch wenn Ihr Sohn schreit und protestiert. sie geben sicher auch nicht gerne das auf, was Sie gern mögen. Sehen Sie das Schreien als seine Sprache an und nicht als etwas schlimmes.Viel Erfolg und alles Gute.
Cl.Osterhus

24
Kommentare zu "Wie kann ich die Brust zum schlafen abgewöhnen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: