Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Ausschabung nach Fehlgeburt?"

Anonym

Frage vom 14.03.2006

Hallo liebe Hebammen!
Ich habe zum 01.01.2006 die Pille abgesetzt.
Der erste Tag meiner letzten Periode war der 30.01.06.
Da ich bisher einen sehr regelmässigen Zyklus hatte habe ich am 01.03. einen Schwangerschaftstest gemacht, der auch positiv war.
Einen Arzttermin hab ich leider erst für den 07.03. bekommen.
Am 04.03. hab ich dann jedoch eine sehr starke Blutung mit ungewöhnlich vielen Gewebeteilen bekommen, die auch ungefähr eine Woche anhielt.
Tja der Urintest beim Arzt war dann auch negativ und in der Gebärmutter war auch noch nichts zu sehen. Allerdings hatte ich einen stark erhöhten (leider weiss ich den wert nicht) Beta-HCG Wert.
Der Arzt ging also von einer Eileiterschwangerschaft aus.
Er hat mir dann am 09.03. nochmal Blut genommen und da war der Beta-HCG Wert gesunken.
Also meinte er ich hätte wohl eine ganz "normale" Fehlgeburt im Frühstadium gehabt. Er hat dann allerdings nochmal Ultraschall gemacht und auch nix in der Gebärmutter gesehen, dafür aber ne Zyste am Eileiter....
soweit so gut, gestern war ich wieder dort und plötzlich ist da ganz deutlich eine Fruchthülle in meiner Gebärmutter zu sehen.
Kann das sein das die vorher nicht da war??? Sogar ich als Laie konnte die ganz deutlich erkennen.
Der BEta-HCG Wert liegt immer noch bei 792 U/L
Ich mache mir jetzt nur so Sorgen, weil ich am Donnerstag zur Ausschabung ins Krankenhaus soll...
was wenn da doch noch was in mir lebt ???
Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, bin gerade ziemlich verzweifelt!

Schonmal vielen Dank und liebe Grüße

Antwort vom 14.03.2006

Hallo, soweit ich es aus Ihrer Frage erkennen kann, haben Sie jetzt keine Blutung. Eine Ausschabung wäre nur notwendig, wenn es sich um eine sehr starke Blutung handeln würde. Könnte es nicht sein, dass Sie direkt wieder erneut schwanger geworden sind? Anders lässt sich der gesunkene HCG-Wert kaum mit der Weiterentwicklung einer Fruchthöhle erklären. Wenn Sie die Befürchtung haben, dass Sie ansonsten eventuell eine Ausschabung am lebenden Kind hätten, würde ich Ihnen zum Abwarten raten bis ganz klar ist, dass es sich um Reste einer Fehlgeburt handelt, aber so wie Sie es beschreiben, halte ich auch eine intakte Schwangerschaft nicht für ganz ausgeschlossen.
Ich wünsch Ihnen alles Gute und wäre Ihnen dankbar, wenn Sie mich über den Fortgang kurz unterrichten könnten.
Monika

22
Kommentare zu "Ausschabung nach Fehlgeburt?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: