Themenbereich: Schlafen

"trinkt mein Kind nachts zuviel?"

Anonym

Frage vom 30.03.2006

Hallo,

mein Sohn ist 7 Monate alt und wird bis auf die Mittags- und Abendmahlzeit noch gestillt. Nachts meldet er sich nach wie vor mindestens alle 3 Stunden, meist wie ein Uhrwerk um dieselbe Zeit. Mir kommt das viel vor oder ist das in dem Alter noch in Ordnung? Abends gebe ich ihm gegen halb acht einen Hirse-Milchbrei mit etwas Obstpüree, dazu Wasser. Gegen halb neun lege ich ihn dann ins Bett und er schläft auch immer ohne Probleme ein. Aber gegen halb elf meldet er sich dann und will gestillt werden.

Nach vermehrtem Anraten habe ich nun versucht, ihm um diese spätere Zeit dann ein Fläschchen mit Folgemilch zu geben. Aber er wehrt sich vehement gegen diese Flasche und will an die Brust. Ist evtl. auch meine Milch zu dünn? Wenn ja, kann ich das durch meine Ernährung beeinflussen? Wir essen in der Regel erst abends warm. Wäre für die Milchbildung ein gutes Mittagessen besser?

Dann hätte ich noch eine Frage zum Schlafen tagsüber. Da hat es sich bei uns nun eingeschlichen, dass ich meinen Sohn dabei in den Schlaf wiege. Komischerweise ist das abends nicht nötig, da klappt das Einschlafen von ganz alleine. Allerdings haben wir da auch ein festes Abendritual. Ist das altersmäßig noch okay, wenn ich mein Baby tagsüber in den Schlaf wiege oder fange ich da schon mit etwas an, das später nicht mehr wegzubekommen ist?

Vielen Dank für Ihre Antworten!

Liebe Grüße

Anonym

Antwort vom 31.03.2006

Hallo, ich glaube nicht, dass Ihre Muttermilch zu dünn ist, vielmehr, dass er zum einen sich gerne noch Stillen läßt, den nahen Kontakt zu Ihnen genießt, zum anderen, dass er Durst hat. Die Muttermilch ist gleichzeitig auch noch Nahrung, aber auch zum Flüssigkeit auffüllen. Bieten Sie ihm also auch regelmäßig über Tag Wasser zum Trinken an. Es kommt darauf an, wie sehr Sie diese nächtliche Prozedur stört. Wenn sie damit eigentlich kein Problem haben, können Sie es einfach weiter so laufen lassen, es wird sich irgendwann von selber verändern. Wenn Sie aber so schnell wie möglich etwas daran ändern wollen, können Sie evtl. neben viel trinken anbieten über Tag auch schon bald noch eine Stillmahlzeit über Tag mit einer festen Mahlzeit ersetzen.
Dass Sie Ihr Kind mittags in den Schlaf wiegen ,scheint für Sie eigentlich noch stimmig zu sein; belassen Sie es solange, bis Sie das Gefühl haben, Sie möchten es anders. Da er abends problemlos einschläft, werden Sie auch für den Mittag zur rechten Zeit eine neue Methode finden, mit der Ihr Sohn seinen Schlaf findet. Alles Gute,Barbara

23
Kommentare zu "trinkt mein Kind nachts zuviel?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: