Themenbereich: Abstillen

"wie kann ich endgültig abstillen?"

Anonym

Frage vom 08.04.2006

Abstillen

Liebes Hebammenteam,

mein Sohn ist jetzt 4 Monate alt. Ich hatte von Anfang an Probleme mit dem Stillen.(Brustentz.und Milchstau)
Seitdem mein Sohn 10 Wochen alt ist, habe ich versucht sanft abzustillen mit Salbeitee, wenig trinken am Tag, wenig Bewegung, danach Kühlen. Ich habe den Kleinen nur noch angelegt bis die Brust weich war und fütterte ihn aus der Flasche.
Das ging so 2 Wochen lang, bis ich dann wieder einen Stau hatte und ihn endgültig nur noch von der Flasche ernährt habe.Dann pumpte ich ca. 2 Wochen nur noch ab. Aber die Milch ging nicht zurück.
Dann hat mir der FA Pravidel verschrieben. Seit 5 Tagen nehme ich das nun schon, aber habe mit den starken Nebenwirkungen wie Schwindel, Übelkeit und Müdigkeit zu kämpfen.
Ich bin verzweifelt und habe gestern aufgehört diese Tabletten zu nehmen.
Warum geht die Milch nicht zurück? Sie ist gleich wieder eingeschossen. Wie lange dauert es?
Ich habe von Phytolacca D4 oder D2 gehört.
Habe ich damit mehr Erfolg? Wie dosiere ich dieses Medikament richtig? Bekomme ich das aus der Apotheke? Und gibt es da auch solche Nebenwirkungen?
Ich bin schon ganz traurig und enttäuscht, dass ich damit solche Schwierigkeiten habe.
Durch die Nebenwirkungen bin ich völlig hilflos und unfähig mein Baby in der Zeit richtig zu versorgen.
Bitte helft mir schnell!

Vielen Dank. Yvonne

Antwort vom 08.04.2006

Hallo, zunächst einmal haben Sie bis zum Ende der Stillzeit Anspruch auf Hebammenhilfe. Sie haben ja nun schon einiges Probiert und da wär es für Sie sicher hilfreich, wenn Sie mit einer Fachfrau vor Ort Kontakt aufnehmen könnten, die Sie kompetent berät. Pravidel als Abstillmittel führt häufig zu Nebenwirkungen. Daher ist es in vielen anderen Ländern zum Abstillen auch nicht zugelassen. Es passiert häufig, dass nach dem Absetzen die Milch wieder einschießt. Phytolacca D2 oder D4 hilft ganz gut beim abstillen. Sie nehmen die Tropfen oder Kügelchen mehrmals täglich nach Bedarf. Sie bekommen das Mittel in der Aptheke. Während der Einnahme sollten Sie auf Pfefferminztee verzichten. Es ist nicht sicher, dass das abstillen damit besser klappt, als mit Ihren bisherigen Versuchen. Wenn es zu einem Stau kommt müssten Sie die Brust einmalig wieder entleeren und anschließend über längere Zeit kühlen (z.B. mit Quakpackungen oder Gel-Akkus). Wie lange es bis zum endgültigen Abstillen dauert, kann ich Ihnen leider nicht sagen und auch nicht wieso es bisher nicht geklappt hat. Möglich wäre, dass Sie innerlich mit dem Stillwunsch noch nicht ganz abgeschlossen haben und Ihre Brust noch auf die Hungerzeichen Ihres Kindes reagiert. Wenn Sie noch traurig darüber sind, dass es mit dem Stillen nicht geklappt hat, könnten Sie auch versuchen noch mal zum Stillen zurückzukehren, bis Ihnen der Abstillprozess leichter fällt. Anscheinend sind die Beschwerden ja mit abstillen nicht besser als mit stillen. Manchmal klappt beides besser, wenn der Druck zum Stillen oder abstillen ein wenig raus ist und dadurch mehr Gelassenheit herrscht. Das können Sie aber nur selbst beurteilen, vielleicht auch im Gespräch mit einer Hebamme herausfinden.
Alles Gute, Monika

36
Kommentare zu "wie kann ich endgültig abstillen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: