Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"strapaziere ich meinen Körper mit einer raschen Schwangerschaftsfolge?"

Anonym

Frage vom 10.04.2006

Hallo liebes Hebammenteam!

Ich habe am 26.02.2006 eine Tochter bekommen (Spontangeburt, Damm+Scheide intakt) und stille nicht, da ich nur ein paar Tropfen Milch habe die ich zweimal am Tag abpumpe. Da sich ja nun bald wieder mein normaler Zyklus einstellen kann und ich nichts dagegen hätte möglichst bald ein Geschwisterchen für meine Tochter zu erwarten frage ich mich was passiert sollte ich in einem der ersten Zyklen nach der SS gleich wieder schwanger werden. Strapaziere ich damit meinen Körper/Gebärmutter zu sehr oder setze ich damit das Ungeborene einem erhöhten Risiko aus? Warum gilt man bei rascher SS Folge eigentlich als Risikoschwangere?
Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar!

Anonym

Antwort vom 10.04.2006

Hallo, die Schwangerschaft ist für Körper& Geist durchaus eine belastende und kraftzehrende Angelegenheit. Die Gebärmutter, der Beckenboden, die Knochen, das Gewebe, der Vitamin/ Nährstoffe/Spurenelementehaushalt alles hat seine Zeit nötig, um sich von einer Schwangerschaft wieder zu erholen und zu regenerieren. Aber auch die Gefühle; Mutter sein ist ein neues Terrain, die Partnerschaft wird herausgefordert. So gibt es die Theorie, da eine Schwangerschaft 9 Monate dauert, nimmt das Ent-schwangern auch wieder 9 Monate in Anspruch. Bei sehr rascher Schwangerschaftsfolge besteht ein etwas erhöhtes Fehlgeburts-/Blutungsrisiko, eine Beckenbodenschwäche(aber auch wieder schwanger kann man den Beckenboden weiter trainieren). Es kommt aber sehr auf die einzelne Person und alle Umstände an, u.a. wie belastend die vorrausgegangene Schwangerschaft und Geburt war. Die Lust auf ein zweites Kind vergeht nicht, blüht gerade so um diese 9 Monate nach der Geburt wieder auf...Alles Gute!Barbara

16
Kommentare zu "strapaziere ich meinen Körper mit einer raschen Schwangerschaftsfolge?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: