Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Was kann ich noch gegen Plazenta-Unterfunktion tun?"

Anonym

Frage vom 24.04.2006

Hallo,
tolles Angebot, danke!
Ich (35 J.) bin mit meinem 1. Kind schwanger (29. Woche). Bisher lief alles traumhaft, das Kind wächst, als würde es die Normkurve im Mutterpass kennen :-)
Meine FÄ hat nun einen Doppler-US gemacht (wg. Alter, sie ist aber keine, die auf Panik und Untersuchungs-Overkill macht) und dabei festgestellt, dass die Plazenta nicht ganz in Ordnung ist. Wenn ich es richtig verstanden habe, ist der Anschluss der Versorgung des Kindes an meinen Blutkreislauf nicht ganz vollständig, der "Gefäßwiderstand" sei zu groß (ich hoffe, Sie können damit was anfangen). Sie sagte mir, dass das im Moment noch nichts zu bedeuten habe, das Kind aber vielleicht früher an Grenzen kommt, was das Wachstum betrifft, und dann u.U. früher geholt werden müsste. Es könne aber auch alles völlig normal laufen.
Sie will mich nun öfter sehen (alle 1 bis 2 Wochen), und ich nehme täglich eine ASS 100 mg zur Blutverdünnung. Kann ich aus Ihrer Sicht sonst noch was tun?
Vielen Dank für Ihre Antwort!

Antwort vom 24.04.2006

Sie können sich gut ernähren, v.a. auf reichlich Eiweißzufuhr achten aber auch ansonsten ausgewogen essen, viel frisches Obst und Gemüse, auch Fleisch und Fisch regelmäßig, beim Fett v.a. auf die mehrfach ungesättigten Fettsäuren achten. Trinken Sie auch genügend (mind 2,5 l/ Tag), am besten Mineralwasser. Versuchen Sie tgl. zu entspannen, tief in den Bauch zu atmen um die Durchblutung der Gebärmutter so optimal wie möglich zu gewährleisten, zB Yoga machen (falls es einen Y-Kurs für Schwangere in Ihrer Nähe gibt od. Sie schon Erfahrung damit haben). Sie brauchen sich nicht besonders zu "schonen", sollten aber Stress und Anstrengung/ Aufregungen mögl. vermeiden. Ihre Vorsorge- bzw. Geburtsvorbereitungs-Hebamme kann Ihnen sicher weitere Tipps geben. Alles Gute!

31
Kommentare zu "Was kann ich noch gegen Plazenta-Unterfunktion tun?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: