Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"Brustschmerzen im Zyklus"

Anonym

Frage vom 29.04.2006

liebes hebammenteam...
ich habe mal eine frage zwecks hormonhaushalt und schwangerschaft. mein freund und ich möchten gern noch ein kind. ich bin 35 und habe bereits 2 kinder (6 und 8). wir sind aber nicht im babystress. nun habe ich aber das gefühl, dass mit meinen hormonen irgendetwas nicht so in ordnung ist. ich habe ca. seit einem halben jahr immer in der zyklusmitte brustschmerzen. mal auf der rechten, dann mal auf der linken. sie sind empfindlich und schmerzen wie blaue flecke. ich hatte früher so etwas nocht nie gehabt. hatte bereits eine salbe bekommen, die hormone enthält, womit ich die brust eingecremt habe. das hat dann auch mal für einen zyklus geholfen. und das hält dann immer bis zur periode an. ich messe meine temperatur und sie ist eigentlich vorbildlich. d.h. meistes am 12./13 tag fällt die temperatur gut ab (zyklus 28 tage immer genau) und dann steigt sie wieder bis zur periode. jedoch habe ich keine zervixschleimentwicklung, wie es sein sollte. er ist in der zyklusmitte überhaupt nicht spinnbar. er ist immer konstant cremig. habe ich denn überhaupt einen eisprung? müsste der schleim sich nicht verändern? lt. frauenarzt der letzten untersuchung ist bei mir alles in ordnung. ich habe gelesen, dass diese brustschmerzen im zyklus auch damit zusammenhängen können, dass die hormone nicht im gleichgewicht sind. wir haben auch immer gv an den eigentlich günstigen tagen, aber irgendwie passiert so gar nichts. kann ich den pflanzlich irgendwas tun, falls meine hormone wirklich nicht in ordnung sind? meinen sie, dass ich überhaupt einen eisprung habe?

Anonym

Antwort vom 29.04.2006

Hallo, haben Sie nach der Zyklusmitte einen langsamen schleichenden Anstieg der Temperatur oder steigt die Temp. innerhalb von 2-4Tagen und bleibt oben, bis sie zu Zyklusbeginn wieder abfällt? Letzteres ist eine normale Temp.kurve, wie sie besser nicht sein kann; So ein langsam schleichender Anstieg der Temp. könnte (ich betone könnte)auf eine Gelbkörperschwäche hinweisen. Die mal rechts, mal links auftretenden Brustschmerzen zur Zyklusmitte passen eigentlich genau zum Eisprung, zur besonderen Hormonkonstellation um den Eisprung herum. Ich gehe aufgrund Ihrer Beschreibung trotz des konstant cremigen Ausflusses absolut davon aus, dass Sie einen Eisprung haben. Der cremige Ausfluss widerum könnte es für die Spermien etwas schwieriger gestalten, sich zum Ei durchzukämpfen, bzw. auch noch etwas auszuharren, bis es springt... Bleiben Sie doch nach dem GV noch etwas liegen, Seife /Duschgel direkt danach könnte die Bedingungen für die Spermien zusätzlich verschlechtern. Als Unterstützung bei allen fraulichen Angelegenheiten empfehle ich Frauenmanteltee: gerne bis zu 3 Tassen täglich. Alles Gute,Barbara

37
Kommentare zu "Brustschmerzen im Zyklus"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: