Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Wie merke ich, dass mein Kind zu wenig bekommt?"

Anonym

Frage vom 10.05.2006

Unsere Maus (10 Wochen) schafft am Tag nur ca. 600 - 650 ml 1.er Nahrung - sie ist ein zartes Kind aber froh und gücklich und es scheint als sei sie auch nicht "unterernährt", jedenfalls schläft sie schon gut durch (von 22 Uhr bis morgens um 6/7 Uhr) und nimmt auch nach der nacht nur ca. 80-100 ml. Bei der Wärme meine ich aber sie bekommt zu wenig Flüssigkeit und habe immer ein Fläschchen Fencheltee gekocht und ( da sie auch zu Blähungen und Krämpfen neigt) dabei, von dem sie am tag ca. 100 ml zwischen den Mahlzeiten gerne trinkt. Jetzt habe ich aber gehört man soll nicht so viel Tee geben und eher abgekochtes Wasser anbieten - warum ? Sie mag den Tee gerne und reagiert auch nicht schlecht darauf ! Kann ich weiter Fencheltee anbieten, wie ist es mit Kamillentee oder anderen Tee´s ? Reicht die Menge Nahrung aus - sie ist halt klein und zart aber scheint ein guter Futterverwerter zu sein und nimmt zu - befindet sich aber auch in der Enwcklungstabelle am unteren Ende. Aber wenn sie genug hat ist auch genug, dann spuckt sie den Sauger aus und schreit hysterisch, wenn wir versuchen noch etwas reinzuschieben. Was wären Zeichen dafür, das sie zu wenig bekommt und kann das wenige Trinken (an Menge) auch mit Wetter zusammen hängen oder auch damit, das sie eine Tübinger Schiene für ihreHüftdysplasie trägt, die den Bauch ziemlich einengt ? Danke

Anonym

Antwort vom 10.05.2006

Hallo, im Prinzip brauchen Sie gar nichts an Flüssigkeit noch zwischendurch zu geben, dann schlägt sie sich den Magen voll mit Flüssigkeit, wird davon aber nicht satt. Wasser ist einfach das bestverträglichste und gesündeste, was es zu trinken gibt. Tee darf gern therapeutisch eingesetzt werden, Fencheltee z.B., wenn Blähungen vorhanden sind. Wenn Sie Tee für Ihre Tochter machen, dann nur schwach zubereiten. Die Tübinger Schiene könnte mit ein Grund dafür sein, dass sie nicht gerne sehr viel auf einmal trinkt; wenn Kinder gut ausscheiden, also viele richtig nasse Windeln am Tag haben, dann bekommen sie genug. Sie schreiben auch, dass sie zunimmt. Das ist gut. Anstelle des Tees zwischendurch könnten Sie auch eine weitere Milchmahlzeit noch im Tag unterbringen, nachts darf sie(und Sie) schlafen. Alles Gute,Barbara

12
Kommentare zu "Wie merke ich, dass mein Kind zu wenig bekommt?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen




Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: