Themenbereich: Babyernährung allgemein

"soll mein Kind vom Tisch mitessen?"

Anonym

Frage vom 02.06.2006

Liebes Hebammenteam,

ich habe eine Frage, wie ich bei der Ernährung meiner Tochter (8,5 Monate) weiter vorgehen soll.
Wenn sie Brei isst, dann am liebsten Zucchini oder Kürbis-Kartoffel-Fleisch-Brei. Wenn ich ihr kein Fleisch (aus dem Gläschen) dazugebe schmeckt er ihr nicht. Obstbrei isst sie nur sehr selten, Milchbrei gar nicht. Damit hätte ich eigentlich kein Problem, ich würde ihr gerne die diversen Breie immer wieder anbieten Mittags Gemüse-Fleisch, nachmittags und vielleicht auch abends Getreide-Obst oder auch Getreide-Gemüse-Brei wenn sie es nicht so süß mag, oder auch Fingerfood (sie knabbert gerne an einem Babykeks oder an einem Stück ungesalzene Breze und gestern hat sie mir ein Stück Zucchini geklaut und darauf herumgeknabbert) dann kann sie soviel essen wie sie will und trinkt wenn sie sonst nichts will ihre Milch (HA1) Allerdings hat sie es sich irgendwie angewöhnt, die Milch nur im Halbschlaf zu trinken. Wenn ich ihr die Milch tagsüber im Wachzustand zu trinken gebe spielt sie nur mit der Flasche und trinkt ein paar Schlückchen, das wars, auch wenn die letzte Mahlzeit schon 5-6 Stunden her ist. Ausnahme ist momentan die Morgenmilch, da wir ihr seit einer Woche die erst um 6:30 geben (eine Stunde später als vorher nachts bekommt sie schon lange nichts mehr) trinkt sie die auch wach. Da hat sie dann wohl ziemlich Hunger.
Ich nutze nun jeweils den Vor- und Nachmittagsschlaf um ihr eine Flasche zu geben dann hat sie aber natürlich weniger Hunger beim Brei-Essen.
Wenn ich ihr nun beim Vormittagsschlaf keine Flasche gebe isst sie vielleicht mittags ihr Gläschen auf aber auch nicht immer und das macht mir dann auch Sorgen weil ich ihr dann nur noch maximal eine Flasche am Nachmittag geben kann plus die vor den Schlafengehen. So ein Gläschen hat ja auch um einiges weniger Kalorien als eine Milchflasche, was ich nun wiederum auch nicht so gut finde weil sie immer weniger isst und trinkt. Nach dem Abstillen mit 4 Monaten hat sie mir noch täglich 5 Fläschchen (wach) ausgetrunken, auch später noch als ich mit den Karotten angefangen hatte. Als sie sich dann angewöhnte nur noch im Schlaf zu trinken kam sie noch auf 4 Flaschen plus manchmal ein Mittagsgläschen (dann fing sie aber an nachts nicht mehr durchzuschlafen und wollte trinken), jetzt seit wir ihr die Morgenmilch wieder später geben trinkt sie noch 3,5 Flaschen, da sie schon früh nach dem Aufstehen wieder müde wird und dann natürlich nicht gleich wieder so viel Hunger hat.
Meine Mutter meinte wenn ihr der Brei nicht schmeckt soll ich ihr doch mal Haferflocken- oder Grießsuppe geben mit Fleischbrühe aber ich bin mir unsicher wegen den Zwiebeln Lauch Sellerie, die ja drin sind. Oder ruhig schon mal zerdrückte Knödel mit Soße (da sind ja auch wieder Zwiebeln und vor allem Salz drin). Oder Joghurt mit Obst , da bin ich mir unsicher wegen Allergie, sie hat zwar schon mal 2 Tage normale Folgemilch getrunken, die hat ihr zwar nicht so geschmeckt aber Allergiesymptome konnte ich nicht feststellen.

Was soll ich nun machen? Soll ich ihr die Milch weiterhin im Schlaf geben, damit sie überhaupt was zu sich nimmt oder soll ich sie ein paar Tage "quälen" damit sie wach isst und genügend trinkt und damit riskieren dass sie eine oder mehrere Nächte vor Hunger schreit? Oder soll ich dem Rat meiner Mutter folgen und sie vom Tisch mitessen lassen?

Vielen herzlichen Dank für ihre Hilfe.

Anonym

Antwort vom 02.06.2006

Hallo,
ich würde auf die wünsche ihrer tochter eingehn und Sie mit den Breien füttern, die sie mag. Wenn Sie die Flasche nur im Halbschlaf trinkt, ist das in Ordnung.Sie scheint schon Interesse an Nahrung zu haben. Geben Sie Ihr gesundes Fingerfood, Obst , Gemüse, einen Vollwertkeks oder Vollkornbrötchen.
joghurt mit obst halte ich für nicht problematisch, da Sie ja bereits an Kuhmilch gewöhnt ist. Experimentieren Sie, allerdings nicht mit gewürzten oder komplizierten Lebensmitteln, sondern mit einfachen vollwertigen Sachen.In der Gemüsebrühe könnten statt Knödeln ja auch eingewichte Vollkornbtotbröckchen sein.Wenn einfach und gesund gekocht wird , darf Sie ruhig vom Tisch mitprobieren.
Karin Lauffs

28
Kommentare zu "soll mein Kind vom Tisch mitessen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: