Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Wie sieht ein sinnvoller Ernährungsplan aus?"

Anonym

Frage vom 08.06.2006

Liebes Hebammenteam,

meine Tochter ist inzwischen 7 1/2 Monate und vor 5 Wochen hab ich mit der Beikostgabe begonnen. Inzwischen ist sie Mittags 1 Gläschen Zucchini-Kartoffel-Hähnchen-Brei, alle weiteren Mahlzeiten stille ich bisher noch. Vor zwei Tagen haben wir versucht, mit der Abendmahlzeit zu beginnen und ihr dazu einen Milchbrei mit Birne + einige Löffel Birnenmus angeboten. Den verweigert sie jedoch komplett (sie würgt bzw. macht den Mund gar nicht auf). Gibt es eine Alternative dazu, die ich event. auch leicht selbst zubereiten könnte und die ggf. auch noch den Stulgang positiv beeinflusst (ist sehr selten und zum Teil sehr fest)?
Zudem hab ich noch eine weitere Frage: ich werde wieder Arbeiten gehen, wenn meine Tochter 10 Monate alt ist (der Papa bleibt dann zu Hause), hätte aber die Möglichkeit zunächst stundenweise zu beginnen, d.h. ich hätte morgens vor der Arbeit und ab Nachmittag die Möglichkeit weiter zu Stillen, was ich auch sehr gern wahrnehmen würde. Könnten sie mir einen sinnvollen Ernährungsplan empfehlen, mit dem vor allem die Vormittags- und frühen Nachmittagsstunden für den Papa abgedeckt wären?
Vielen Dank schon im Vorraus.
Gisi

Anonym

Antwort vom 08.06.2006

Hallo,

statt des milchbreies würde ich der Kleinen einen milchfreien Obstgetreidebrei anbieten, zb mit Alnaturabreien und Obstmus. Vielleicht mochte Ihre Tochter den Kuhmilchgeschmack nicht. Der Gemüse-Kartoffel-FLeischbrei und der Obstgetreidebrei wären eine gut Mittags- bzw Nachmittagsmahlzeit, während Sie abwesend sind. Eventuell morgens zusätzlich noch etwas Banane, wenn es zu lange ist bis mittags.
Karin Lauffs

16
Kommentare zu "Wie sieht ein sinnvoller Ernährungsplan aus?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: