Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"Wie lässt sich eine Eileiterschwangerschaft ausschließen?"

Anonym

Frage vom 21.06.2006

meine zyklusdauer beträgt zw 30-32 Tagen heute ist nun schon der 39 Tag . ohne Blutung jedoch mit Übelkeit, Brustspannen, Ziehen und Stechen, leichtem Brennen bis in die Oberschenkel, Urin verfärbt, häufiges Wasserlassen,Rückenschmerzen, ein SST war negativ ein Bluttest gestern beim FA auch. nun habe ich angst vor einer eileiterschwangerschaft. wie kann man die ausschliessen ?

Antwort vom 22.06.2006

Hallo, bei einer Eileiterschwangerschaft ist der schwangerschaftstest positiv, da sich ja im Eileiter ein befruchtettes Ei entwickelt. Solange der Test negativ ist, brauchen Sie also eine Eileiterschwangerschaft gar nicht fürchten. Ausgeschlossen wird eine Eileiterschwangerschaft indem nach positivem Test im Ultraschalle eine Kindsentwicklung in der Gebärmutter festgestellt wird. Der Zyklus kann sich entweder verschoben haben oder das schwangerschaftshormon war noch nicht ausreichend für einen positiven Test. wenn die Periode weiter ausbleibt lohnt sich ein Test im Wochenabstand.
Alles Gute, Monika

26
Kommentare zu "Wie lässt sich eine Eileiterschwangerschaft ausschließen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: