Themenbereich: vorzeitige Wehen

"muss ich bis zur Geburt mit Vorwehen rechnen?"

Anonym

Frage vom 21.06.2006

Hallo, bin jetzt in der 28. SSW und habe seit einigen Tagen Übungswehen, der GMH ist lt. Arzt auf 3 cm verkürzt.
Mit der Einnahme von 3 x tgl. Magnesium, Schonung, bzw. seit 2 Tagen Krankschreibung hat sich zwar die Intensität der Wehen etwas abgeschwächt, kaum aber die Häufigkeit (ca. 10 - 15x pro Tag).
Muss ich damit rechnen, dass die Vorwehen bis zur Geburt gar nicht mehr weggehen und ab welcher GMH-Länge wird´s bedenklich (habe mal von 2,5 cm gelesen)???
Vielen lieben Dank im Voraus!
Peggy

Antwort vom 22.06.2006

Hallo!Die GMH-Verkürzung ist noch keine Beweis für eine Frühgeburtsbestrebung, sondern zeigt lediglich erhöhte Gebärmutteraktivität an.Wenn sich dann auch noch der Muttermund öffnet ist das sicher kein beruhigendes Zeichen. Aber sie sollten ganz beruhigt sein, denn in der 28.Woche kommt es bei vielen Frauen zu vermehter Wehentätigkeit, da zu diesem Zeitpunkt das Kind sehr schnell wächst und sich vielleicht auch vermehrt bewegt.Oftmals sind diese Kontraktionen auch ein Ausdruck für eine zu hohe Belastung, sei es körperlich oder seelisch und dann gilt es diese aususchalten. Vielleicht haben sie einfach einen erhöhten Muskeltonus und es kommt dadurch zu vermehrter Kontraktion(kommt häufig bei sehr schlanken Schwangeren vor)
Sie könnten zur Unterstützung Bryophyllum(Weleda,rezeptfrei in der Apotheke)einnehmen oder Ihren Bauch mit Tokolytikum (zu bestellen bei der www.bahnhof-apotheke.de) einreiben. Außerdem sollten Sie sich jetzt schon um eine Hebamme bemühen, die Sie in der Schwangerschaft begleitet(wird von der Krankenkasse übernommen).Alles Gute.
Cl.Osterhus

20
Kommentare zu "muss ich bis zur Geburt mit Vorwehen rechnen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: