Themenbereich: Hautprobleme

"wie kann ich Milchschorf behandeln?"

Anonym

Frage vom 10.07.2006

Mein Sohn ist jetzt 5 Monate alt und hat seit 3 Monaten Milchschorf. Vor 2 Monaten waren es dicke braune Blacken auf dem ganzen Oberkopf, die ich mit Öl und ausbürsten mühsam entfernt habe (über Wochen hinweg). In dieser Zeit fing er an, nachts mit den Armen zu rudern, zu weinen und sich manchmal auch am Kopf zu kratzen. Daraufhin haben wir ihm einen Schlafsack besorgt, in dem die Arme drinstecken und er so mit den Händen nicht an den Kopf fassen kann. Seitdem schläft er nachts ganz prima, und abends auch fast ohne Murren ein. Vor einem Monat dann war ich bei der Kinderärztin, der Schorf hatte sich wieder verstärkt. Sie hat mir ein spezielles Öl zum Lösen empfohlen: Balmandol. Damit gingen die Blacken schnell und gut weg, allerdings hat er danach begonnen, sich auch tagsüber vehement am Kopf zu kratzen (blutig!) und zu weinen. Jetzt beobachte ich ihn also tagsüber fast pausenlos, um das Kratzen zu verhindern. Denn immer, wenn er nur ein kleines bisschen unzufrieden ist, kratzt er sich sofort am Kopf: beim Trinken, beim Spielen, beim Wickeln, beim Müdesein. Einfach immer, wenn er nicht abgelenkt und zufrieden ist. Als Gegenmaßnahme setze ich ihm jetzt ständig eine Mütze auf (das verhindert zwar nicht das Kratzen an sich, aber die blutigen Striemen), und auf Rat meiner Kinderärztin bekommt er kühle Teeumschläge gegen den Juckreiz. Mein Homöopath hat zudem Calcium Carbonicum empfohlen. Beides hat bis jetzt nicht geholfen. Jetzt mache ich im Wechsel 1. Einreiben mit Olivenöl und Ablösen 2. Gar nix machen und 3. Bepanthen auf die wunden Stellen. Und auch keine dieser Maßnahmen hilft. Bin jetzt langsam mit meinem Latein am Ende. Wissen Sie Rat? Mein Mann ist übrigens der Meinung, daß es unseren Sohn gar nicht juckt, sondern daß er Zähne bekommt und das Kratzen nur eine Ersatzhandlung ist. Dafür spricht, daß er sich auch oft heftig am Ohr rubbelt und die Augen reibt. Die Haut am restlichen Körper ist übrigens ok. Bin für jeden Tipp dankbar!

Anonym

Antwort vom 11.07.2006

Hallo, ich würde die Placken einfach auch lassen. Wenn große Placken drauf sind, kriegt er die nicht weggekratzt und somit wird es auch nicht blutig. Eine Mütze unterstützt das Ganze. Wenn das Calcium Carbonicum nicht geholfen hat, weiss Ihr Homöopath evtl. ein Ersatzmittel?! Wenn er sich zwar kratzt, deswegen aber nicht unzufrieden ist, dann lassen Sie ihn doch einfach kratzen, das wird sich von selber wieder legen. Alles Gute, Barbara

27
Kommentare zu "wie kann ich Milchschorf behandeln?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: