Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Schadet ein Orgasmus?"

Anonym

Frage vom 31.07.2006

Liebe Hebamme,
bei mir wurde ein Uterus Bicornis festgestellt. Ich bin jetzt in der 32. SSW, und hatte letzte Woche vorzeitige Wehen, die aber nicht muttermundswirksam sind. Mein Arzt sagte mir, dass mein Mann und ich vorsichtshalber auf Geschlechtsverkehr verzichten sollten. Heißt das, dass ich auch keinen Orgasmus haben darf? Schadet das dem Kind, bzw. kann das eine Frühgeburt zur Folge haben? Ich mache mir sorgen, da ich derzeit so leicht erregbar bin und mich auch schon selbst befriedigt habe, möchte aber nicht, dass das dem Kind schadet. Da ich derzeit sehr besorgt bin, bin ich für eine möglichst kurzfristige Antwort dankbar. 1000 Dank & viele Grüße

Antwort vom 01.08.2006

Hallo, im Sperma des Mannes sind Prostaglandine enthalten, die eine Wehen anregende Wirkung haben, wenn eine entsprechende Veranlagung da ist. Es ist also weniger eine Frage des Verkehrs an sich. Sie könnten auch ein Kondom benutzen, damit keine Spermien an den Muttermund kommen. Ein Orgasmus an sich schadet dem Kind nicht! Er führt zwar zu leichten Kontraktionen (direkt dabei und danach), die werden vom Kind aber kaum gemerkt, weil es ja im Fruchtwasser abgepolstert liegt. Ihrem Kind wird es eher gefallen, wenn Sie schöne Gefühle haben. Ein Orgasmus an sich führt auch zu einer Frühgeburt. Es sind viele Faktoren, die da zusammen kommen und bis jetzt ist noch überhaupt nichts gefunden worden, was Frühgeburten wirksam verhindert. Positiv ist ja, dass sich am Muttermund bis jetzt noch gar nichts getan hat, Ihr bisheriges Verhalten hat also auch nicht geschadet. Sie können leicht selbst merken, ob Ihnen Sex gut tut oder ob es hinterher problematischer ist wegen anhaltender Wehentätigkeit. Entscheiden Sie nach Gefühl. Ihr Arzt kann nicht hellsehen und Sie können das sicher gut beurteilen. Alles Gute, Monika

25
Kommentare zu "Schadet ein Orgasmus?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: