Themenbereich: Gesundheit

"Was tun bei einer Strepto-Kokken-Infektion?"

Anonym

Frage vom 03.08.2006

Hallo,ich bin in der 24(+0) Woche schwanger. Nachdem bisher alles völlig problemlos verlief, wurde heute eine (Strepto?)Kokken-Infektion in der Vagina festgestellt. Habe aber außer starkem Ausfluß keine Beschwerden (ab und zu leichtes Jucken, aber keine Schmerzen, kein Brennen etc). Mein FA hat mir Arilin rapid Vaginalzäpfchen verschrieben(2 St.-Packung), ich soll aber erst in 2 Wochen wiederkommen.Er und auch mein Hausarzt haben mich beruhigt, daß kein Anlaß zur Sorge besteht - ich mache mir aber trotzdem Sorgen!Habe jetzt im Nachhinein den Verdacht, daß ich den Infekt schon länger "rumschleppe" (öfter mal Ausfluß, aber nichts Böses dabei gedacht...)
Kann ich selbst etwas tun (z.B. durch meine Ernährung?) Soll ich besser auf einem früheren Kontrolltermin bestehen?
Vielen herzlichen Dank für Ihre Antwort; Ulrike

Antwort vom 04.08.2006

Vaginalinfektionen kommen in der Schw.öfter mal vor - wichtig ist, dass sie behandelt werden u. dass sie vollständig ausheilen. Sie sollten die Zäpfchen nach Vorschrift anwenden, auch wenn der Ausfluss weniger wird, so lange anwenden, wie Sie mit dem Arzt vereinbart haben bzw wi in der Packungsbeilage steht. Der Kontrolltermin in 14 Tg ist ok, denn bis dahin kann man dann sehen, ob sich die Schleimhaut regeneriert hat u. wieder ganz gesund ist. Sollten die Beschwerden schlimmer werden wäre ein vorzeitiger Kontrolltermin angezeigt. Bzgl Ernährung können Sie tgl. Naturjoghurt mit Leinsamen essen: die Milchsäurebakterien im Joghurt unterstützen den Wiederaufbau der natürl. Vaginal- und Darmflora; der Leinsamen fördert die Durchblutung und Funktion der Schleimhaut. Gute Besserung!

22
Kommentare zu "Was tun bei einer Strepto-Kokken-Infektion?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: