Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Schwierigkeiten in der Partnerschaft vor der Geburt"

Anonym

Frage vom 04.08.2006

Hallo! Ich habe ein Problem. Die ganze Schwangerschaft verlief wie im Bilderbuch, doch nun bekomme ich immer mehr Ärger mit meinem Freund, ich habe da ein schwieriges Exemplar mir ausgesucht. Ich habe das Gefühl, er hat Torschlusspanik, obwohl er sich auf das Baby freut. Seit Wochen (fast zeitgleich mit Geburtsvorbereitungskurs zusammen) ist ziemlich jedes WE die Hölle, weil es da Streit gibt, so dass jeder dann seins macht. Angeblich gebe ich dumme Antworten, diskutiere nicht richtig, bin zu unsachlich und kann ihm wohl auch sonst nichts mehr recht machen. Er meckert herum, weil ich mir in der Uni sehr viel Zeit gelassen habe, weil ich mich um mich gekümmert hab und deswegen jetzt noch eine Zwischenprüfung mache. Jetzt will er die Vaterschaft nicht anerkennen, weil wir uns grad nicht verstehen und er nicht nur als Zahlemann bei irgendwann mal Trennung dastehen will (sind nicht verheiratet). Ich gebe mir solche Mühe ihm gerecht zu werden, weil wir uns noch mögen, er versucht sich auch zusammen zu reißen, sagt er. Ich glaub ihm das ja auch, aber wenn da nicht seine ständigen Ansprüche wären, die ihn schnell auf 180 bringen. Die blockieren mich zur Zeit sehr stark und ich springe auch schnell in den Meckermodus, was unsere Situation verschlimmert. Seit vorgestern bin ich in "Daueralarm", kann mich nicht konzentrieren und kriege mich einfach nicht mehr runter, trotz Yoga. Sonst konnte ich mich sehr schnell wieder entspannen. Der Kopf fängt total schnell wieder an mit sich zu diskutieren... Senkwehen hatte ich schon letzte Woche, völlig unkompliziert und schmerzlos, 3 Tage aller 2-5min. Dann pegelte sich das Ganze auf ein normales Maß ein. Aber nun gehen die Kontraktionen wieder los. Ich merke, wie sich das täglich steigert und Baby auch heftiger drauf reagiert. Habt ihr nicht einen Tipp, wie ich meinen Körper und vor allem meinen Kopf wieder zur Ruhe bringe? Vielen, vielen Dank für eure Mühe! Suse

Antwort vom 04.08.2006

Sie sind zwar diejenige, die das Baby in sich trägt aber glauben Sie mir, Ihr Partner "geht auch schwanger" mit seiner bevorstehenden Vaterschaft! Was Sie zurzeit durchmachen und schildern, ist gar nicht so selten und ich bin mir sicher, dass Sie vielen anderen Babyclub-Besucherinnen aus der Seele sprechen! Es scheint grad schwierig zu sein, dass Sie überhaupt ein vernünftiges Gespräch miteienader führen; vielleicht ist es ganz gut, wenn Sie es dann ein Weilchen gar nicht erst versuchen. Das heißt nicht, dass Sie schweigend nebeneinander her leben sollen, aber Sie können versuchen, konfliktreiche Themen zu meiden. Wenn sich die Freizeit besser genießen lässt indem jedeR seins macht, dann tun Sie das doch; vielleicht gibts aber auch Paare/ Freunde in der Bekanntschaft, mit denen Sie sich beide gut verstehen, so dass Sie zusammen was unternehmen können und trotzdem nicht zu sehr auf einander fixiert sind, dass es wieder Streit gibt. Die Sache mit der Vaterschaft würde ich mal nicht überbewerten; ein Vaterschaftstest ist heutzutage überhaupt kein Problem mehr, ich denke aber, spätestens, wenn das Baby da ist, wird Ihrem Partner der Stolz aus allen Knopflöchern platzen...! Vielleicht schaffen Sie es, trotz aller momentanen Zwistigkeiten gelassen zu bleiben, die Dinge auf sich zu kommen zu lassen. Konzentrieren Sie sich auf sich und Ihr Baby, auf die Tatsache, dass es bald geboren werden wird und dass Sie beide das zusammen schaffen - mit oder ohne Unterstützung durch Ihren Partner; ich vermute aber, wenns drauf ankommt: mit! Alles Gute für Sie, für alle drei!!

28
Kommentare zu "Schwierigkeiten in der Partnerschaft vor der Geburt"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: