Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Eventuelle Milchunverträglichkeit?"

Anonym

Frage vom 06.08.2006

Liebes Team,
meine Tochter ist nun bald 8 Monate alt und wurde 5 1/2 Monate voll gestillt. Dann habe ich mit Karotten, Karotten und Kartoffeln und schließlich Karotten, Kartoffeln + Fleisch gefüttert (jeweils mind. 1 Woche). Das hat sie alles gut vertragen. Schließlich wollte ich die Abendmahlzeit ersetzen und habe 1er Milch von Hipp gekauft und damit Reisflocken, Fett (Butter und kaltgepresstes Rapsöl abwechselnd) und Obst (zuerst Apfel, dann Birne (da gabs Durchfall) jetzt Banane) angerührt. Die restlichen Mahlzeiten stille ich noch. Jetzt tritt folgendes Verdauungsproblem auf: Die Mittagsmahlzeit wird (m.E.) normal verdaut (meist morgens). Der Stuhl ist ähnlich der Farbe des Gläschens (also Karottenrot) und normal bis cremig. Er riecht auch ganz normal. Die restlichen Windeln jedoch (ca. 2-3) werden grünlich/schleimig und eher flüssig verdaut; sie riechen auch anders. Meine Tochter zeigt jedoch kein Unwohlsein, keine Bauchschmerzen oder Blähungen. Abgesehen davon, dass sie schon immer eher zart war, ist sie quitschfidel. Können die Symptome ein Hinweis auf eine Milchunverträglichkeit o.ä. sein? Soll ich auf PRE gehen? Oder ist diese Art der Verdauung sogar noch im normalen Rahmen?
Und noch eine andere Frage: Kann und soll ich die PRE-Milch während der gesamten Flaschenzeit geben oder sollte ich irgendwann auf eine 1er umstellen?
Danke für die Mühe

Antwort vom 08.08.2006

Hallo!Ich denke das Verdauungssystem Ihrer Tochter ist ein wenig überfordert bzw. überlastet, denn meines Erachtens hat die Nahrungumstellung zu schnell stattgefunden, vor allem was die Fleischgabe betrifft. Normalerweise sollten 2-3 Wochen zwischen der weiteren Komponente liegen. Der Darm muß neue Enzyme und Bakterien ansiedeln, um die Nahrung vernünftig aufspalten zu können. Vielleicht hat sich auch dadurch ein Virus eingeschlichen, der den grünen Stuhl verursacht. Aber solange es Ihrer Tochter gut geht besteht kein Handlungsbedarf was das betrifft. Sie sollten vielleicht das Fleisch durch Hirseflocken ersetzen. Die sind sehr bekömmlich und haben einen höheren Eisenwert als Fleisch. Sie können diese dem Brei und auch der Flasche zusetzen.
Vielleicht füttern Sie auch eine Weile Ziegenmilch, um eine Eiweißallergie auszuschließen. Ansonsten können sie Prenahrung füttern, denn die ist beser verdaulich, macht aber auf Dauer nicht so satt. Alles Gute.
Cl.Osterhus

14
Kommentare zu "Eventuelle Milchunverträglichkeit?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: