Themenbereich:

"Muss ich mir Sorgen aufgrund Keimbelastung machen?"

Anonym

Frage vom 09.08.2006

Ich bin in der 28. SSW und mache mir zur Zeit große Sorgen.Ich arbeite als Krankenschwester auf einer psychiatrischen Station. Dort wurde jetzt festgestellt, dass eine Patienten mit dem sogenannten ORSA/MRSA- Keim infiziert ist (Blase und Nase/Rachenraum).
Sie wird auf unserer Station nicht isoliert. Da es sich um eine psychiatrische Station handelt, sind auch Desinfektionsmaßnahmen nur begrenzt möglich. Und ich kann mich auch nicht völlig fernhalten, da sie sich frei auf Station bewegt.

Kann es für mich und vor allem das Baby schädlich sein?
Auf Station werden meine Bedenken leider nur heruntergespielt.

MfG Marlen

Antwort vom 09.08.2006

Sie sollten sich mit der od dem Hygienebeauftragten Ihrer Klinik in Verbindung setzen, bie Bedarf außerdem mit dem Personalrat, nach meiner Auffassung wäre es besser, wenn Sie auf einer anderen Station eingesetzt würden. Das sollte auch im Interesse Ihres Arbeitgebers sein, da er nach den Bestimmungen des Mutterschutzgesetzes verpflichtet ist, Sie vor Infektionsquellen ausreichend zu schützen. Als Schwangere sind sie in gewisser Weise als "immungeschwächt" einzustufen; der Kontakt mit einer MRSA-Patientin ist ein vermeidbares Risiko.

12
Kommentare zu "Muss ich mir Sorgen aufgrund Keimbelastung machen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: