Themenbereich:

"Baby wird mit Fehlstellung der Füßchen geboren - kann das behoben werden?"

Anonym

Frage vom 16.08.2006

Liebes Hebammenteam,

ich bin in der 34. SSW, bei mir hat sich herausgestellt, dass mein Sohn eine bds. Fehlstellung der Füßchen hat, sog. Pes equinovarus. Muss ich davor Angst haben, oder kann das behoben werden? Wird mein Kind "behindert" sein?
Liebe Grüße Nicole

Anonym

Antwort vom 16.08.2006

Hallo,

Es gibt den Pes equinovarus als Fehlstellung im Mutterleib, da der Fuss wenig Platz hat. In diesem Falle bildet sich die Fehlhaltung zurück , ggfls. mit Hilfe von Krankengymnastik. Bei dieser Diagnose in der Schwangerschaft werden die Füsschen nach der Geburt genau untersucht vom Kinderarzt, um zu prüfen, ob überhaupt Therapie nötig ist d.h. ob weitere Massnahmen nötig sind. Machen sie sich jetzt noch keine Sorgen. Es ist auch wenn es sich nicht zurückbildet, behandelbar. Oft ist es aber wie gesagt nur eine Haltunganomalie in der Gebärmutter.
K. Lauffs

19
Kommentare zu "Baby wird mit Fehlstellung der Füßchen geboren - kann das behoben werden?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: