Themenbereich: Gesundheit

"Cortison und Fenistil in der Schwangerschaft?"

Anonym

Frage vom 25.08.2006

Hallo,
ich bin in der 30. SSW und habe einen schweren Anfall von Nesselsucht am ganzen Körper. Der Hautarzt hat mich an die Klinik überwiesen, wo mir Fenistil (3xtgl.) und Decortin (30mg bei wöchentlicher Reduzierung um 5mg) verordnet wurde. Mein Hautarzt und meine Frauenärztin sehen den Einsatz von Fenistil sehr kritisch und ich nehme es auch nicht, kann ich denn das Cortison wirklich unbedenklich nehmen? Bei der Verordnung würde ich ja nun 6 Wochen lang Cortison nehmen, welche Auswirkungen hat das auf mein Baby? Und kann man nicht die Ursachen der Nesselsucht bekämpfen? Gibt es keine homöopathische Behandlung?
Besten Dank!

Antwort vom 26.08.2006

Ich persönl. sehe den reinen Einsatz des Cortisonpräparates auch kritisch. Für eine naturheilkdl./ homöopathische Behandlung müssten Sie unbedingt zu einem entsprechend ausgebildeten TherapeutIn gehen: das kann einE FÄ sein mit naturheilkdl. Orientierung od einE HeilpraktikerIn. Adressen finden Sie in den örtlichen Gelben Seiten od. Sie holen sich bei Ihrer Hebamme einen Tipp; auch die Ambulanz einer anthroposophischen Klinik kann Ihnen evtl. weiterhelfen. Zur symptomatischen Behandlung kann ich Ihnen Calendula-Essenz für Waschungen empfehlen, evtl auch Wecesinpuder (beides aus dem Hause Weleda; Apotheke), beides lindert den Juckreiz. Gute Besserung!

24
Kommentare zu "Cortison und Fenistil in der Schwangerschaft?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: