Themenbereich: Schlafen

"Verwöhnt beim Schlafen?"

Anonym

Frage vom 28.08.2006

Hallo,
ich habe einen 8 Wochen alten Sohn, der viel lacht, anfängt Laute von sich zu geben und uns überhaupt täglich aufs Neue begeistert. Nur ein kleines Problem haben wir mit ihm, was langsam immer grösser wird: das nächtliche Schlafen.
Eine kurze Übersicht. Die ersten 4 WOchen war er so klein, dass wir ihn ständig herumgetragen haben und er immer nur auf uns oder unserem Arm einschlafen konnte und wir ihm dies gestatteten. danach waren erst Freunde zu besuch und schliesslich waren wir 10 Tage bei der Familie des Vaters und hatten danach 2 Wochen meine Familie bei uns. So gingen die zweiten 4 Wochen um und wir liessen den Kleinen nachts immer auf uns schlafen, da er anders nicht schlafen konnte (er wacht auf, sobald wir ihn von unseren Armen in seine Wiege legen und findet alleine erst gar nicht in den Schlaf).
Um uns herum sagen alle, wir würden ihn zu sehr verwöhnen und alle, die Babys im etwa gleichen Altern haben erzählen, dass ihre Babys schon alleine im Bett schlafen und die meisten schlafen sogar schon durch. Ich habe Angst, von Anfang an alles falsch gemacht zu haben und möchte dem Kleinen nun helfen, in seinem Bett schlafen zu lernen. Doch wie? Heute Nacht war er nach dem Stillen um 1 Uhr 30 wieder topfit und erst um 5 habe ich ihn zum Schlafen bekommen und das auch nur, weil er auf mir lag. Alle versuche, ihn in seine Wiege zu legen schlugen fehl. Tagsüber schläft er meist nicht sehr viel, sondern ist eher ein aktives und sehr waches Baby. Eine Freundin sagte mir gestern "Schlaf verlangt Schlaf", also: je mehr er tagsüber schläft, desto leichter könne er nachts schlafen. Stimmt das? Soll ich versuchen, ihn tagsüber mehr zum Schlafen zu bewegen?
Und als letztes: es gibt keinen Rhythmus bislang. Wir richten uns ganz nach dem Kleinen. Also geht er mal um 8 ins Bett, mal um 11. Tagsüber schläft er auch zu ganz unterschiedlichen Zeiten. Soll ich versuchen, ihn immer zur etwa gleichen Zeit hinzulegen, egal ob er mir müde erscheint oder nicht?
Das sind sehr viele Fragen auf einmal, aber ich hoffe, Sie können mir weiterhelfen.Vielen Dank und liebe Grüsse, Patricia

Antwort vom 28.08.2006

Zunächst einmal: Es ist völlig normal, dass Ihr Kleiner mit 8 Wochen noch nicht annähernd durchschläft. Und es ist auch völlig ok, dass er mit Ihnen/ auf Ihnen einschläft. Gerade solange "Unruhe" im Haus ist wie Besuch bzw fremde Umgebung überträgt sich das auch aufs Baby. Wenn Sie jetzt wieder zu Hause sind und die Möglichkeit haben, einen ungefähren Rhythmus einzuhalten, dann kann das helfen, den Tagesablauf zu strukturieren und mit ca 12-14 Wochen ist Ihr Kleiner auch so weit, dass er Tag und Nacht unterscheiden kann, wenn Sie ihm dabei helfen. Ihr Kind sollte insgesamt ca 14-18 Std pro Tag schlafen; in welche "Häppchen" sich das aufteilt ist mit von Ihrem eigenen Rhythmus abhängig, es sollten aber bis mind. ins 3. LJ hinein 2-3 Tagesschläfchen und eine längere Nachtschlafphase sein, diese beim Sgl. noch von mind. 1 MZ unterbrochen. Am einfachsten haben Sie es, wenn Sie mal über eine Woche ein Schlafprotokoll anfertigen, also sozusagen einen Stundenplan, in dem Sie notieren, wie lange und wann Ihr Kind schläft. Dann machen Sie einen Plan, wie Sie es gerne hätten - immer unter Berücksichtigung der Bedürfnisse des Kindes, also Schlafphasen von zB 9 Std sind noch unrealistisch! Dann versuchen Sie, den "Ist"-Zustand dem "Soll" anzupassen. Auch den Einschlafort können Sie schrittweise anpassen: Legen Sie Ihr Baby nicht mehr auf sich, sondern neben sich, so spürt es Ihre Nähe und Sie können sich doch auch entfernen, sobald der Kleine schläft. Es gibt ein Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen", das mir zwar nicht 100%ig gefällt, weil es ein recht starres Schema vorgibt, in das längst nicht jedes Kind reinpasst, aber es gibt interessante Infos über Kinderschlaf und Schlafverhalten; vielleicht können Sie es irgendwo ausleihen (zB bei den Eltern, deren Kinder angeblich schon durchschlafen ;-)!). Alles Gute!

35
Kommentare zu "Verwöhnt beim Schlafen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: