Themenbereich: Ernährung in der Schwangerschaft

"Vitaminmangel ohne Gemüse"

Anonym

Frage vom 28.08.2006

Hallo, ich bin in der 9.SSW und aufgrund starker Übelkeit und Nahrungsmittelintoleranzen bekomme ich kein Gemüse mehr runter (seit ca. 3-4 Wochen). Vielleicht 1mal die Woche Brokkoli oder mal ne halbe Gurke. Jetzt habe ich Angst, dass ich bzw. das Baby komplett unterversorgt bin und es eventuell zu einer Fehlgeburt kommt oder sonstigen Mißbildungen aufgrund fehlendem Nährstoffen. Ich kaufe derzeit Multivitaminsäfte - aber da sind doch nicht wirklich viele Vitamine oder andere Nährstoffe darin, oder? Vielen Dank im Voraus für die Antwort, Emily

Antwort vom 29.08.2006

In den ersten SSW sind viele Frauen eigentlich "mangelversorgt" weil es ihnen geht wie Ihnen, dass sie nichts bei sich behalten können. Das ist natürlich nicht optimal, aber meist kann das der Körper gut aushalten, weil vorher keine Mangeernährung bestand. Wenn Sie an Unverträglichkeiten leiden, sollten Sie sich bei Ihrer Krankenkasse um eine gezielte Ernährungsberatung bemühen, damit Sie und Ihr Baby auf jeden Fall ausreichend mit Nährstoffen versorgt werden. Wenn Sie im Moment auf Säfte zurückgreifen (am besten naturbelassen, ohne synthet. Vitamine, zB Beutelsbacher Säfte od. Weleda-Elixiere) dann ist das völlig ok, Hauptsache, Sie haben Appetit drauf u.behalten es bei sich. Die Übelkeit wird sich in den nächsten 3-4 Wochen legen, dann können Sie Ihren Speiseplan wieder erweitern. Alles Gute!

23
Kommentare zu "Vitaminmangel ohne Gemüse"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: