Themenbereich: Geburtseinleitung / Geburtsbeginn

"Einleitung bei großem Kind?"

Anonym

Frage vom 01.09.2006

Liebes Hebammenteam,
ich bin heute in der 38+0 SSW und die Geburt soll in drei Tagen - 10 Tagen vor dem errechneten Geburttermin- eingeleitet werden. Grund: das Gewicht des Kindes ist schon jetzt auf 4,2 Kg geschätzt worden, Kopfumganf 36 cm. Ich bin gar nicht begeistert von der Idee, aber zwei unterschiedliche Ärzte haben mir eine Einleitung empfohlen.
Kann ich auf irgendeine Weise die Geburt natürlich einleiten? Leider ist der Kopf des Kindes noch nicht fest im Becken und der Muttermund unreif... eingentlich bräuchte das Baby noch ein bißchen Zeit.
Können Sie mir vielleicht helfen?
Danke im voraus

Moni

Antwort vom 01.09.2006

Hallo, Ihre Zweifel kann ich verstehen. Es gibt keinen Beleg dafür, dass eine Einleitung bei großem Kind irgendeinen Vorteil bringt gegenüber dem abwartenden Vorgehen. Wie gut eine Geburt abhängt ist nur sehr unwesentlich davon abhängig wie groß das Kind ist, abgesehen davon, dass es ziemlich häufig Überraschungen gibt, was die Übereinstimmung von geschätztem und tatsächlichem Gewicht angeht. Normalerweise sucht sich das Kind vor der Geburt eine optimale Einstellung ins Becken, der Muttermund bereitet sich auf die Geburt vor und das hormonelle Zusammenspiel zwischen Kind und Mutter kommt in Gang. All das fehlt bei einer Einleitung, wenn es noch nicht reif ist für die Geburt. Das kann sich zwar alles auch noch unter der Geburt entwickeln, so dass eine Einleitung auch zu einer guten Geburt führen kann. Trotzdem sollte sie nur erfolgen, wenn sie einen deutlichen Vorteil bringt. Das sehe ich bei einem als groß geschätzten Kind nicht. Der Unterschied im Kopfdurchmesser zwischen kleinem und großem Kind beträgt nur wenige Millimeter. Diesen Spielraum hat das normale Becken und auch der Kopf des Kindes kann sich gut anpassen. Viel mehr Platz benötigt der Kopf, wenn die Lage nicht ganz optimal ist (z.B. wenn das Kind mit der Nase nach vorne liegt) Fehlhaltungen sind widerum häufiger, wenn das Kind von der geburt Überrascht wird, wie bei einer Einleitung. Oft geht die Eröffnungsphase bei größeren Kindern sogar schneller als bei kleinen Kindern, wenn der natürliche Geburtsbeginn abgewartet wird. Sie müssen sich nicht einleiten lassen, wenn Sie sich selbst noch nicht bereit dafür fühlen. Eine natürliche Einleitung ist auch nur möglich bei geburtsreifem Befund. Ich würde Ihnen dringend raten sich noch mal mit einer Hebamme vor Ort zu beraten und unterstützen zu lassen. Die kann Ihnen noch individuelle Tips geben, wenn Sie sich zu einer Einleitung entscheiden. Mir scheints aber auch sinnvoll noch mal die Gesamtsituation zu betrachten. Wie groß sind Sie selbst? Wie liegt das Kind? Wie groß waren die Kinder Ihrer Mutter? Wie geht es Ihnen in Bezug auf die bevorstehende Geburt? Aus den Ergebnissen einer ganzheitlichen Sicht lässt sich oft etwas ableiten, das Sie in der einen oder anderen Richtung unterstützen kann. So kann eine Änderung Ihrer Haltung z.B. dazu beitragen, dass das Köpfchen tiefer treten kann oder eine Ernährungsumstellung dazu beitragen, dass Ihr Kind nicht mehr übermäßig zulegt, wenn Sie noch abwarten wollen. Meistens zieht sich eine Einleitung bei unreifem Befund über mehrere Tage. Es wäre gut, wenn Ihnen jemand noch mal genau erklärt wie Sie mit dem Prozess kräftesparend umgehen können, so dass die geburt optimal gefördert wird.
Ich wünsch Ihnen alles Gute, Monika

19
Kommentare zu "Einleitung bei großem Kind?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: