Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"Schmerzen durch Eisprung?"

Anonym

Frage vom 11.09.2006

Hallo!
Ich habe zwecks Kinderwunsch die Pille abgesetzt und am 22. 8. die letzte Abbruchblutung bekommen. Seitdem hatte ich einige Male Verkehr. Am 4.9. hatte ich Schmerzen beim Sex, die in den nächsten Tagen ständig da waren, Ziehen und Stechen im linken Eierstock. Am 7.9. bin ich dann bei der FÄ gewesen, die mir sagte, daß mein Eisprung am 5. oder 6. 9. gewesen ist. So weit, so gut. Mein Problem ist nun, dass dieses Ziehen und Stechen zwar nicht mehr so heftig ist, aber eben bis zum heutigen Tag(11.9.) immer noch nicht weg ist. Können das immer noch Nachwirkungen vom Eisprung sein? Eine Zyste wurde von der FÄ ausgeschlossen! Rein theoretisch könnte ich ja auch schwanger geworden sein, aber würde sich das so äußern, dass das Ziehen seit dem Eisprung nicht wieder weggeht? Ich bin etwas verunsichert. Was würden Sie mir raten? Nochmal zur FÄ gehen, wenn das Ziehen und Pieksen nicht weggeht? Sehen Sie mögliche Ursachen für die Schmerzen? Vielen Dank im voraus!

Anonym

Antwort vom 12.09.2006

Hallo, nach dem Absetzen der Pille kann der Zyklus ganz neu und viel intensiver erlebt werden, so kann der Eisprung durchaus auch weh tun bzw. ziehen und zwicken. Das ist der sog. Mittelschmerz. Dass dieses Gefühl noch weiterhin anhält, könnte auf eine bestehende Schwangerschaft zurückzuführen sein, ist aber nicht typisch. Es kann aber auch einfach die intensiver erlebte 2. Zyklushälfte sein, die auch manchmal mit Stimmungsschwankungen einhergehen kann, mit einem evtl. etwas gemindertem Allgemeinbefinden. Jetzt warten Sie erst mal ab. Wann kommt die nächste Periode, wie fühlen Sie sich danach, ist die erste Zyklushälfte ganz schmerzfrei, ect. Solange Sie keine starken Blutungen oder sehr starke Schmerzen bekommen, besteht erstmal kein Handlungsbedarf! Alles Gute! Barbara

20
Kommentare zu "Schmerzen durch Eisprung?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: