Themenbereich: Nachsorge

"Schlaflosigkeit nach der Geburt"

Anonym

Frage vom 05.10.2006

Hallo, ich liege alle 3-4 Nächte die ganze Nacht lang wach, obwohl mein Sohn (2 Wochen) friedlich in seiner Wiege schläft und nur einmal in der Nacht die Flasche bekommt. Sind das noch die Hormone?? Oder was kann ich tun, damit ich auch schlafen kann?? In den anderen Nächten dazwischen klappt es problemlos. Ausserdem kommt bei mir noch eine Appetitlosigkeit dazu. Hängt das zusammen?? Und was kann man tun??

Vielen Dank für die Antwort
alex70

Antwort vom 05.10.2006

Es gibt ganz unterschiedliche Dinge, die für Ihre Schlaflosigkeit verantwortlich sein können: Einmal können es Ereignisse des Tages sein, die Sie wach halten; vielleicht lohnt es sich, mal eine Art Tagebuch zu führen, um das zu klären. Dann können es die Hormone sein, die noch dabei sind, wieder in den Zustand der „Nicht-Schwangerschaft“ zurück zu finden. Es kann auch sein, dass Sie an einer Wochenbettsdepression leiden, die ganz unterschiedl. Ausprägungen haben kann und nicht unbedingt mit den typ. traurigen Stimmungen einher gehen muss. Außerdem könnte es eine Fehlfkt. der Schilddrüse sein, was während u. kurz nach einer Schw. gar nicht so selten vorkommt; auch die Appetitlosigkeit würde dazu passen (allerdings auch zur Depression). Versuchen Sie, mit „Hausmitteln“ wie Lavendelfußbad, Melissentee etc Ihren Nachtschlaf zu verbessern; wenn das nicht hilft, ist es sinnvoll, sich ärztlich (HausÄrztIn) durchchecken zu lassen. Sie brauchen schließlich Ihre Kräfte tagsüber und können sich nicht ohne weiteres alle paar Tage eine nicht-geschlafene Nacht leisten. Gute Besserung!!

30
Kommentare zu "Schlaflosigkeit nach der Geburt"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: