Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Verweigerung der Beikost"

Anonym

Frage vom 06.10.2006

Hallo, meine Tochter ist 6 Monate alt und ich habe sie 5 Monate voll gestillt. Dann habe ich angefangen Mittags ihr Karotte zu geben, da sie immer nach unserem Essen geschaut hat und mitgekaut hat. Die ersten Löffel fand sie auch ganz toll und so habe ich ganz langsam gesteigert. nach 4 Wochen hat sie nun Tage, da ist sie ein gutes halbes Gläschen, auch mal Kürbis, und an anderen macht sie ihren Mund gar nicht auf. Habe auch mal probiert ihr was anderes anzubieten, will sie aber auch nicht. Sie nimmt auch keine Muttermilch vom Löffel. Die letzten beiden Tage isst sie nun mittags gar keinen Brei mehr und ich stille wieder voll. Ist das richtig so? Bin mir sehr unsicher, wie ich nun weiter vorgehen soll und wann ich ihr wieder den Löffel anbieten sollte? Wie kommt es, dass sie erst essen mochte und sich jetzt so verweigert? Habe ich etwas falsch gemacht oder ihr zu früh Brei angeboten?

Antwort vom 07.10.2006

Hallo, das Verhalten Ihrer Tochter ist ganz normal und Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen, dass Sie etwas falsch gemacht haben. Es wird empfohlen mindestens sechs Monate voll zu stillen. Der Zeitpunkt wann Babys etwas anderes wollen ist sehr unterschiedlich. Vielleicht wollte Ihre Tochter aus Neugier etwas essen, wenn Sie sie essen gesehen hat und nun möchte sie wieder nur Muttermilch. Sie brauchen gar nichts zu tun. Ihre Tochter wird Ihnen verständlich machen, wenn sie wieder feste Nahrung haben möchte. Sie leidet keinen Mangel, wenn Sie ausschließlich Muttermilch bekommt.
Alles Gute, Monika

19
Kommentare zu "Verweigerung der Beikost"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: