Themenbereich: Schlafen

"was können wir gegen häufiges nächtliches Wachwerden tun?"

Anonym

Frage vom 09.10.2006

Hallo!
Unser Sohn ist nun 5,5 Monate alt und schläft abends seit ein paar Wochen alleine ein. Immer gegen 20.00 Uhr. Unser Sohn wird noch komplett gestillt und wurde bisher nachts alle 4-5 Stunden wach.
Seit nunmehr 6 Tagen wird er nun nachts alle 1 - 1,5 Stunden wach. Er lässt sich dann zwar sofort wieder beruhigen und schläft schon nach einigen Minuten wieder ein. Nur, wenn die 4-5 Stunden seit der letzten Mahlzeit vorbei sind, lässt er sich nicht wieder beruhigen und wird gestillt.
Fast in jeder der Wachphasen lässt er Winde entweichen.
Woher kommen diese Schlafprobleme? Sind es Verdauungsprobleme (meine Frau achtet sehr auf nicht blähungsfördende Kost für sich)? Was kann man gegen diese Schlafprobleme tun? Kümmelzäpfchen und Windsalbe zeigen keine nennenswerten Erfolge!

Antwort vom 09.10.2006

Hallo, es ist gut möglich, dass Ihr Kind einen Wachstumsschub hat oder sich die ersten Zahnungsbeschwerden bemerkbar machen. Dagegen hilft wenig. Versuchen Sie sich die Wachphasen so angenehm wie möglich zu machen, sich abzuwechseln und Therapien wegzulassen, die offenbar keine Wirkung zeigen. So wie Sie es machen, dass Sie Ihr Kind beruhigen, wenn es wach wird, klingt es am stressfreiesten für die Situation. Nicht empfehlen kann ich Ihnen das oft propagierte "Schreien lassen", weil es für alle Beteiligten einen erheblichen Stressfaktor darstellt.
Alles Gute, Monika

11
Kommentare zu "was können wir gegen häufiges nächtliches Wachwerden tun?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen




Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: