Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Schadet Duphaston in einer eventuellen Schwangerschaft?"

Anonym

Frage vom 09.10.2006

Hallo, erstmal ein grosses Kompliment, die Seite ist wirklich eine Goldgrube! Und nun zu meinem Problem: am 21.02.2006 kam unsere Tochter in Frankreich zur Welt. Die Geburt an sich war ohne Komplikationen, aber hinterher gab es massig Probleme. Die Hebamme hat beim Dammschnitt zunähen anscheinend eine Ader übersehen und da in jener Nacht gerade Hochbetrieb war, wurde erst 5 Stunden nach der Geburt festgestellt, dass ich die ganze Zeit über "fröhlich" in mich hinein geblutet habe! Leider wurde mir nie wirklich erklärt, was genau passiert ist, ausser dass ich ganz knapp an einer Bluttransfusion vorbeigeschlittert bin.
Habe dann nach der Geburt die Cerazette genommen und 9 Wochen lang ununterbrochen geblutet. Danach war eine Woche lang Ruhe, wieder eine Woche Blutung und seit Anfang Mai dann keine Blutungen mehr.
Habe unsere Tochter am 08.09.2006 zum letzten Mal gestillt und dort auch zum letzten Mal die Cerazette genommen. Meine FÄ meinte, ich sollte dann warten bis meine Tage wieder kämen und dann wieder mit der normalen Pille (in meinem Fall Lovelle) anfangen. Da meine Tage an sich immer sehr pünktlich kamen, haben wir am Anfang nicht verhütet und bis zum ca. 20.09. ungeschützt miteinander geschlafen. Heute ist der 09.10. und meine Tage sind immer noch nicht da. Ein Schwangerschaftstest hat sich als negativ erwiesen und ich war heute bei der FÄ, die auch nichst erkennen konnte. Allerdings hat sie keinen Urin-oder Bluttest gemacht, nur die Brüste und die Scheide untersucht. Sie hat mir daraufhin Duphaston veschrieben und möchte, dass ich in 14 Tagen wiederkomme sofern ich bis dahin immer noch keine Regel habe. Sie meinte auch, dass das nichts mit den Problemen nach der Geburt zu tun, sondern eine normale Regelverspätung sei. Trotzdem fühle ich mich komisch (Übelkeit, Bauch-und Brustziehen, Hitzewallungen)... und frage mich, ob die Einnahme von Duphaston keine Nebenwirkungen auf den Fötus hat, falls ich doch schwanger sein sollte? Sollte ich lieber noch eine Weile warten und der Natur ihre Sache überlassen anstatt den Hormonhammer zu schwingen?
Vielen Dank!!

Antwort vom 10.10.2006

Die postpartale Bltg. aus einem gerissenen Blutgefäß hat in der Tat nichts mit der Schleimhautbltg. bei Periode/ Abbruchbltg/ Wochenfluss zu tun. Ich kann leider nicht nachvollziehen, warum Sie "Cerazette" eingenommen hatten; und die Verspätung/ Verzögerung jetzt hängt evtl mit der Veränderung der Hormonsituation zusammen. Im Moment kann es nach meiner Auffassung sein, dass Sie schwanger sind; deswegen würde ich empfehlen, den Test zu wiederholen, falls nicht in 2-3 Wochen spätestens die Bltg einsetzt. Wenn Sie nicht schwanger werden wollen, sollten Sie inzwischen verhüten (zB mit Kondom), denn Duphaston ist kein VH-Mittel. Sollten Sie schon schwanger sein, hat es keine neg. Auswirkungen auf die Schwangerschaft; es ist ein Gelbkörperpräparat, das in der Schw. auch natürlicherweise vorkommt.

25
Kommentare zu "Schadet Duphaston in einer eventuellen Schwangerschaft?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: