Themenbereich: Recht & Rat

"Arbeit oder ums Kind kümmern?"

Anonym

Frage vom 12.10.2006

Liebes Hebammen-Team!
Mein voraussichtlicher Entbindungstermin wird am 5.6.07 sein.Wir freuen uns schon wahnsinnig auf unser Würmchen,dennoch ist meine Freude etwas getrübt.Es wird mir aus finanziellen Gründen nicht möglich sein,1 Jahr zu Hause zu bleiben.Mein Arbeitgeber hat mich gefragt,ob die Möglichkeit besteht,gleich nach dem Mutterschutz wieder 30 Wochenstunden arbeiten zu können(befristeter Arbeitsvertrag),da er dringend jemand braucht.Lehne ich ab,sehe ich für meinen Job keine Chance!Mein LG kann das Babyjahr auch nicht übernehmen(er zahlt für 2 Kinder Unterhalt).Kann man ein Baby in diesem frühen Alter einer Tagesmutti überlassen?Es wäre auch nicht täglich,da mein LG im 3-Schicht-System arbeitet und sich unsere Dienste zeitlich überschneiden werden.Ich bin momentan in einer großen Zwickmühle.Einerseits möchte ich unserem Baby ganz viel Liebe und Zuneigung schenken,andererseits fürchte ich berufliche und finanzielle Probleme.Was soll ich tun?
Ich danke Ihnen sehr schon im Voraus!!
Kruemel

Antwort vom 12.10.2006

Es gibt viele Eltern, die berufstätig sind und das auch sehr rasch nach der Geburt des Kindes wieder sein wollen oder müssen, und das sind keine schlechteren Eltern. Da Sie jetzt ja noch viel Zeit haben, bis Ihr Kleines zur Welt kommt, können Sie sich in aller Ruhe mit den örtl. Tagsmutterbörsen, Kinderhort/ Tagesstätten in Verbindung setzen und die Unterbringungsform für Ihr Baby aussuchen, die Ihnen am besten gefällt. Machen Sie sich kein schlechtes Gewissen, Sie handeln auf jeden Fall auch im Sinne Ihres Kindes, wenn Sie die finanzielle Seite Ihrer Familie berücksichtigen. Und für Liebe und Zuneigung bleibt bei 30 Std. Wochenarbeitszeit noch genügend Zeit (auch bei 40!), dass Sie Ihr Baby lieben, weiß es sowieso! Ich wünsche Ihnen alles Gute, viel Kraft und Organisationstalent für Familie und Arbeit!

20
Kommentare zu "Arbeit oder ums Kind kümmern?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: