Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Flasche und Brei zu viel?"

Anonym

Frage vom 18.10.2006

Hallo, ich habe bei meinem Sohn jetzt nach dem 6.Monat angefangen, Möhrenbrei aus dem Glas zu füttern. Es klappt super gut, nach wenigen Tagen isst
er jetzt schon ein kleines Gläschen (125g). Danach trinkt er jedoch seine gewohnten 270ml Bambinchen
aus der Flasche. Vor der Breieinführung bekam er vier Flaschen à 270ml, jetzt isst er den Brei zusätzlich. Ist das jetzt zuviel, muss ich die Flasche nach dem Brei reduzieren - habe schon versucht, weniger Milch zu füttern, führte aber zu großem Protest. Merkt er nicht, wenn er satt ist oder muss ich zusätzlich (als Milchersatz) schon zusätzlich Wasser/Tee anbieten?Wird der Zwerg satter, sobald Kartoffeln und dann das Fleisch dazukommen?
Wie ist das generell mit der Breimenge, im Gegensatz zu der Flaschennahrung gibts ja hier keine Mengenempfehlung.
Ab wann lässt man die Milchmahlzeit danach dann komplett weg und muss dann zwingend Wasser/-Tee getrunken werden, das mag er nämlich nicht und verdünnten Saft möchte ich ihm nicht geben.
Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Anonym

Antwort vom 18.10.2006

Hallo, eine Flaschenmahlzeit ist dann voll ersetzt, wenn die feste Nahrung ca.200g umfasst. D.h., bis dahin können Sie noch Fläschchen nachgeben, nachdem Sie auch immer Wasser oder schwach aufgebrüten Tee angeboten haben. Ganz viele Kinder müssen sich erst langsam daran gewöhnen, auch anderes als Milch zu trinken. Bieten Sie es einfach immer- und immerwieder an. Irgendwann mag er das auch. Sie können das Milchfläschchen auch mit weniger Flocken zubereiten/ bzw. mehr Wasser verwenden, dann ist es etwas dünner und Ihr Sohn bekommt mehr Flüssigkeit. Die zusätzliche Flüssigkeit ist sinnvoll, um auch die Verdauung zu unterstützen, die jetzt mit Neuem konfrontiert wird. Wenn eine Flaschenmahlzeit mit dem ersten Brei vollständig ersetzt ist, können Sie mit der 2. beginnen. Als nächstes eignet sich ein Getreide-Obst-Fett-Brei. Alles Gute,Barbara

16
Kommentare zu "Flasche und Brei zu viel?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: