Themenbereich: Abstillen

"Zwischendurch mit Pre-Nahrung gefüttert"

Anonym

Frage vom 23.10.2006

Hallo liebes Hebammenteam! Ich habe einen 9 Wochen jungen Sohn. Da ich letzte Woche einen starken Migräneanfall über zwei Tage hatte, musste mein Mann unseren Sohn mit Pre-Nahrung füttern. Ich denke, dass er aufgrunddessen eine Saugverwirrung hat (er wirft den Kopf hin und her ohne die Brustwarze loszulassen, strampelt und schreit). Er kommt nun auch nicht mehr wie vorher alle 4 h sondern meist schon zwischen 2 und 3 h. Da ich bereits seit Anfang an unter immer wiederkehrenden schmerzenden wunden Brustwarzen leide, habe ich mich aus dieser Situation heraus entschlossen, abzustillen. Ich gebe ihm jetzt immer ca. 5 - 10 min die Brust (richtig fest waren meine Brüste nur anfänglich oder bei längeren Stillabständen) und dann füttere ich ihn weiter mit Pre. Danach kühle ich mit kalten Wickeln und trinke mehrmals amTag Pfefferminztee. Eine Mahlzeit habe ich bereits komplett ersetzt. Kann ich so weiter verfahren? Wann kann ich die nächste Mahlzeit ersetzen? Wie lange kann ich Pre nehmen? Welche Milch muss ich danach nehmen? Vielen Dank im voraus für die Beantwortung.

Antwort vom 23.10.2006

Nehmen Sie zum Abstillen besser noch mal die Unterstützung Ihrer Nachsorge-Hebamme (oder auch einer anderen) in Anspruch; die Kosten dafür trägt die Krankenkasse! Es ist besser, wenn sich das vor Ort jemand anschaut, aus der Ferne kann ich Sie nur sehr allgemein beraten. Die Pre-Nahrung sit die der Muttermilch ähnlichste Ersatznahrung, die Sie theoretisch füttern können, bis Ihr Kind ins Beikostalter kommt u. (verdünnte) Kuhmilch trinken kann (mit 6-9 Mon). Oftmals wird aber mit 3-5 Mon. Umgestell auf eine Folgenahrung, die das Kind länger sättigt, aber eben auch schwerer verdaulich ist. Aber lassen Sie sich auch hierzu von Ihrer Hebamme beraten; die kennt Ihr Kind besser als ich. Alles Gute!!

16
Kommentare zu "Zwischendurch mit Pre-Nahrung gefüttert"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: