Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"Unterschiedliche Maßeinheiten?"

Anonym

Frage vom 25.10.2006

Hallo liebe Hebamme, ich brauche mal ihren Zuspruch und ein wenig Mut. Sorry, es wird ein bisschen länger:
Ich habe vor 3 Monaten die Pille Valette abgesetzt.
Hatte erst einen Zylus von 35 und dann 38 Tagen; also megalang. Habe darauf hin am 08.09. mit der neuen Blutung Cefanorm genommen.
Jetzt habe ich am 16.10. positiv getestet, wie gesagt LR 08.09. Hätte nicht im Traum daran geglaubt schwanger zu sein.
Am 19.10. sah der Vertretungs-Gyn per US allerdings nur eine sehr gut aufgebaute Schleimhaut; der hCG-Wert lag in seinem Labor bei 398.
Am 23.10., hat mein FA einen Fruchtsack von 2mm gesehen und meinte, die Schwangerschaft sei noch sehr frisch. Blut wurde abgenommen.
Heute am 25.10. musste ich nun leider wieder außerplanmäßig hin, da ich eine leichte schwarz-braune Schmierblutung - besser gesagt: kurzen braunen Ausfluss - hatte.
Mein FA machte US und sah den Fruchtsack gewachsen auf 4mm. Der hCG-Wert vom 23.10. war bei 66.800, was ich mir fast nicht erklären kann - von 398 auf 66.800? Ich vermute, dass das andere Labor andere Maßeinheiten hat. Kann das sein? Oder muss ich nur die letzten 2 Nullen streichen? 398 zu 688??
Dies wäre doch allerdings ein zu geringer Anstieg, oder?
Erneut wurde heute Blut abgenommen. Ich bekam auf Grund der Schmierblutung eine Progestoron-Spritze und Utogest verschrieben, dass ich nun 2x täglich vaginal einnehmen soll. Falls die Blutungen stärker werden, soll ich ins Krankenhaus gehen, eine Überweisung hat er mir vorsorglich schon mitgegeben.
Freitag muss ich wieder zum FA um erneuten US zu machen und die hCG-Werte kontrollieren zu lassen. Ich habe solche Angst.
Kann ich noch hoffen? Ich bin so hin und her gerissen und kann überhaupt keinen klaren Gedanken fassen. Muss ich mein Baby wieder hergeben? Ich habe mich so gefreut.
Danke schon mal im voraus für Ihre ehrliche Antwort.

Anonym

Antwort vom 25.10.2006

Hallo, ich verstehe gut, dass Sie erschrecken, wenn Sie einen dunkleren Ausfluss haben, aber ich sehe noch keine Anzeichen einer drohenden Fehlgeburt!
Ihr Frauenarzt hat auch sehr schnell reagiert mit dem Utrogest, andere hätten da vielleicht noch länger abgewartet, aber so arbeitet doch jeder etwas anders. Weder die mm-Angaben noch die HCG-Angaben noch Schmierblutungen sind als einziger Maßstab zu nehmen, wie es Ihrem Kind geht, ob es sich da nicht doch einfach prächtig entwickelt! Sie sind noch ganz früh in der Schwangerschaft und es ist noch völlig offen, was passieren wird. Ich kann Ihnen nicht versprechen, dass alles gut gehen wird. Aber genauso wie es auch doch noch in einer Fehlgeburt enden kann, bestehen auch beste Chancen, dass Ihr Kind munter weiter wächst und gedeiht! Ich vermute auch, dass es sich bei den so unterschiedlichen HCG-Werten um einen Druckfehler/andere Maßeinheit handelt; Sie haben die Wahl: Sie können entweder tatsächlich morgen wieder zur Untersuchung gehen, vielleicht wird es wieder ein unklarer Befund(im Moment sind nur Spekulationen möglich), oder aber Sie warten einfach nochmal ein bisschen zu. Sollte es periodenstark oder stärker beginnen zu bluten, wird die Wahrscheinlichkeit größer, dass es abgeht. Solange Sie aber nicht richtig bluten oder starke Schmerzen bekommen, kann auch erst mal abgewartet werden. Sie können sich auch vor Ort eine Hebamme suchen, die Sie unterstützen kann.
Alles Gute und viel Kraft! Barbara

20
Kommentare zu "Unterschiedliche Maßeinheiten?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: