Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"erhöhter Prolaktinspiegel"

Anonym

Frage vom 26.10.2006

Seit etwa 1 1/2 Jahren treten bei Druck auf meine Brüste Milchtropfen aus, obwohl ich noch nie schwanger war. Meine Frauenärztin stellte einen erhöhten Prolaktinspiegel fest. Da ich daran "arbeite" schwanger werden, würde ich gerne wissen, ob die Schwangerschaftswahrscheinlichkeit gesenkt ist bzw. ob ich mich einer medikamentösen Behandlung unterziehen muss oder sonstige natürliche Maßnahmen einleiten sollte.

Antwort vom 27.10.2006

Ein erhöhter Prolaktinspiegel kann tatsächlich den Eisprung erschweren. Sie können versuchen, mit Salbei und Pfefferminztee das Prolaktin zu senken, das kann frau auch zum Abstillen einsetzen. Einige Zyklen sollten Sie Geduld haben, evtl können Sie über Messung der Basaltemperatur ermitteln, ob denn ein ES stattfindet. Viel Erfolg!!

26
Kommentare zu "erhöhter Prolaktinspiegel"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: