Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Mein Kind trinkt mehr nachts"

Anonym

Frage vom 15.11.2006

Sehr geehrtes Hebammen-Team,

mein Sohn ist jetzt 4 Monate alt und wird voll gestillt. Er hat noch nie länger als 10 min. an der Brust getrunken. Jetzt wird es immer weniger( 6 min. im Schnitt jetzt). Er läßt sich sehr leicht tagsüber ablenken. Das heißt er schaut sich in seinem Zimmer um oder der fängt an zu "reden". Tagsüber ist er in letzter Zeit auch so ungnädig. Er mag dann nach einer halben Stunde nicht mehr spielen. Manchmal habe ich das Gefühl er hat Hunger, aber anlegen läßt er sich nicht, dann fängt er richtig an zu weinen. Ich habe das Gefühl er holt das alles in der Nacht nach. Da wird er alle 2 Stunden wach und liegt hellwach im Bett und hat Hunger. Er hat auch schon eine zeitlang 5 bis 6 Stunden am Stück geschlafen. Ich bin jetzt langsam soweit, dass ich ihm abends versuche ein Fläschen zu geben, besser mein Mann, aber das ist auch erstmals eine Übungssache, da er überhaupt nicht aus der Flasche trinken kann - nicht einmal Muttermilch. Nervlich bin total am Ende. Können Sie mir helfen. Vielen Dank. Mfg

Anonym

Antwort vom 15.11.2006

Hallo, Ihr Sohn wird stets wacher und interessierter, das ist ein wichtiger Entwicklungsschritt. Suchen Sie sich tagsüber ein ganz ruhiges abgeschottetes Plätzchen zum Stillen, evtl. auch im Bett im abgedunkelten Raum, dass er so wenig wie möglich abgelenkt werden kann. Die Pausen zw. den Mahlzeiten dürfen über Tag auch groß sein, dass er dann auch ordentlich Hunger hat. Die nächtliche Unruhe wird sich wieder legen, es handelt sich sicher um eine sehr anstrengende Phase, die aber auch wieder besser wird. Versuchen Sie sich selber tagsüber auch hinzulegen und auszuruhen, sobald Ihr Sohnemann mal schläft, um der größeren Anforderung nachts gewachsen zu sein. Als Flaschennahrung eignet sich eine Pre-Nahrung- evtl. geht es mit einem anderen Sauger besser. Alles Gute, Barbara

16
Kommentare zu "Mein Kind trinkt mehr nachts"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: