Themenbereich: Nachsorge

"Schmerzen an der Scheidennaht"

Anonym

Frage vom 29.11.2006

hallo, ich habe am 03.08.06 meinen sohn normal entbunden. habe nur ca 2 wochen stillen können, da die milch zu wenig war und dann auch ganz wegging. habe einmal ca. 6 wochen nach der entbindung eine periode gehabt. seit dem aber nicht wieder. jetzt habe ich schon ein paar tage ausfluss und unterleibsschmerzen, so als würde ich meine tage bekommen. tut sich aber überhaupt nichts. was kann das sein? (wir verhüten übrigens nicht).
und noch eine 2. frage. habe eine narbe in der scheide, die beim gv ziemlich schmerzt. mein arzt sagte, man könnte diese narbe sprengen, wenn es in den nächsten monaten nicht besser wird. was heißt das? vielen dank schon einmal.

Anonym

Antwort vom 30.11.2006

Hallo, wenn Sie nach der Geburt nicht verhüten, kann natürlcih auch immer sein, dass Sie schnell wieder schwanger werden, da der Zyklus noch unregelmäßig und unvorhersehbar ist...Mit Kondom und etwas Gleitgel(- nach der Geburt kann die Scheide noch trocken sein; das Gleitgel in der Apotheke kaufen, eins das das Kondom nicht angreift...)läßt sich spontan, ohne Hormone und günstig verhüten. Was Ihr Arzt meint mit "Narbe sprengen"- weiss ich nicht, die Ausdrucksweise kenne ich nicht. Was gemacht werden kann, ist die entsprechende Stelle nochmals neu nähen zu lassen; davor würde ich aber mit Johanniskrautöl täglich die empfindliche Stelle einreiben, das macht das Narbengewebe geschmeidiger. Für den Sex heißt das, ganz besonders behutsam zu sein, evtl. gibt es weniger empfindliche Stellungen, oder aber andere schöne Varianten. Und schlußendlich soll es gar nicht mehr weh tun!
Alles Gute,Barbara

29
Kommentare zu "Schmerzen an der Scheidennaht"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: