Themenbereich:

"Muss meine Gebärmutter raus?"

Anonym

Frage vom 12.12.2006

Hallo, ich wende mich mit einem ganz persönlichen, für mich aber sehr, sehr brennenden Problem an Sie. Ich habe bereits zwei Töchterchen (11+6) und eigentlich keinen weiteren Kinderwunsch. Ich habe jedoch seit der Geburt meiner Kleinsten ständig Unterleibsbeschwerden. Mein Arzt hat verschiedenes ausprobiert und gerade gestern meinte er nun, dass ich in und um die Gebährmutter Krampfadern hätte und er mir dazu raten würde, mir dieses Organ entfernen zu lassen. Kinderwunsch hätte ich ja eh keinen mehr. Ich bin aber erst 35 Jahre alt und ich habe furchtbare Angst vor einer solchen OP und noch dazu möchte ich dieses Organ eigentlich überhaupt nicht verlieren, ich habe so große Angst und so große Zweifel. Ich weiss nicht weiter. Der Arzt sagt, dass es zwar nicht bösartig werden könnte, dass es aber auch nicht heilbar wäre........da ich von Hebammen und deren Meinungen viel mehr halte, als von den Ärzten, wollte ich bei Ihnen anfragen, ob Sie mir hierfür einen Tipp geben können, kann ich meine Gebärmutter retten und beschwerdenfrei werden ?? Bitte, bitte helfen Sie mir........ich danke Ihnen von Herzen.

Antwort vom 12.12.2006

Hallo, leider ist die Medizin manchmal schnell dabei das "nutzlose" Organ zu entfernen, als rabiates Allheilmittel gegen Beschwerden. Dass Sie damit keine Beschwerden mehr hätten, kann Ihnen aber niemadn garantieren. Wenn sie durch Kranpfadern verursacht sind, dann sind die immer noch da, neue können entstehen usw. Die OP ist nicht so ganz ohne und hat oft andere Beschwerden zur Folge. Dazu gehören Verwachsungen, Schmerzen beim Verkehr und psychische Probleme, die mit dem Verlust der Fruchtbarkeit, der Periode usw. einhergehen können. Wenn es irgendwie vermeidbar ist, würde ich eine Gebärmutterentfernung immer vermeiden wollen. Wenn Ihnen die Behandlung bisher nichts gebracht hat, können Sie alternative Methoiden probieren. In der chinesischen Medizin spielt die Gebärmutter als Zentrum eine ziemliche Rolle. Von daher könnte Ihnen eine Behandlung in der chinesischen Medizin z.B. durch Akupunktur eventuell weiter helfen. Damit verbunden ist oft eine Ernährungsänderung. Sinnvoll ist es, wenn Sie sich für einen solchen Weg entscheiden, dass Sie jemanden aufsuchen, der nicht nur ein bisschen Akupunktiert, sondern wirklich eine Zusatzausbildung in chinesischer medizin hat. Außerdem in Frage kommt Craniosacraltherapie. Leider werden manche dieser Behandlungen nicht von der Kasse übernommen. Sie merken aber sehr schnell, ob es Ihnen hilft. Wenn ich es richtig verstanden habe, dann ist die Gebärmutter an sich ja gesund. Übers Internet lässt sich weder eine genaue Diagnose stellen, noch eine Behandlung durchführen. Mir scheint es aber so, dass das eigentliche Problem woanders liegt und dann kann es auch durch die Entfernung der Gebärmutter nicht gelöst sein. Im Einzelfall kann das eine richtige Entscheidung sein, klar ist aber auch, dass dieser Eingriff sehr oft durchgeführt wird, obwohl er nicht nötig ist. Sie schreiben nichts darüber, ob bei den Geburte etwas besonderes war. Etwas, was als traumatisch empfunden wurde kann auch Beschwerden verursachen, die sich auf der körperlichen Ebene bemerkbar machen. Ebenso verhält es sich mit ungelösten Problemen in der Partnerschaft oder der Sexualität. Wenn etwas in der Art in Frage kommt, dann kann auch eine psychologische Beratung für Sie das richtige sein. Auf jeden Fall würde es für mein Empfinden nicht ausreichen, nur eine rein "Organbezogene" Diagnose des FA als Grundlage für Ihre Entscheidung heranzuziehen.
Ich wünsch Ihnen alles Gute, Monika

21
Kommentare zu "Muss meine Gebärmutter raus?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: