Themenbereich:

"Einseitige Kopfhaltung"

Anonym

Frage vom 25.12.2006

Hallo liebes Hebammen-Team,
meine Tochter ist jetzt 8 Wochen alt und wir machen uns etwas Sorgen über ihre Kopfhaltung. Sie dreht den Kopf immer sehr stark nach links und wirkt dabei sogar etwas verkrampft. Man kann ihr den Kopf zwar in die andere Richtung drehen, doch von sich aus macht sie es sehr selten. Müssen wir uns Sorgen machen?

Anonym

Antwort vom 26.12.2006

Hallo, ganz häufig entwickeln Säuglinge in den ersten Wochen und Monaten eine Lieblingsseite und drehen den Kopf fast nur noch da hin. Da kann man ganz einfach so oft wie möglich die andere Seite fördern: Sollte das Bettchen an der Wand stehen, dann das Kind im Bett umdrehen, dass es mit dem Kopf am Fussende liegt oder das ganze Bett umdrehen. Säuglinge drehen den Kopf am liebsten dahin, wo sie etwas hören/wo was los ist/wo Mama/Papa sind. Beim Hochnehmen das Kind über die schwächere Seite drehen und dann erst hochnehmen. Außerdem auf dem Wickeltisch das Licht/ ein Mobile/ etwas das Geräusche macht, an der schwachen Seite bereithalten.
Inwiefern sich Ihre Tochter auch verkrampft, kann ich schlecht beurteilen. Haben Sie das Gefühl, dass sie Schmerzen dabei hat? Wenn Ihnen damit nicht wohl ist, bzw. das verkrampfen an Häufigkeit zunimmt, können Sie mal den Kinderarzt draufschauen lassen. Alles Gute,Barbara

24
Kommentare zu "Einseitige Kopfhaltung"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen




Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: