Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Was kann ich bei Nahrungsunverträglichkeit geben?"

Anonym

Frage vom 12.01.2007

hallo,

ich habe ein problem. unser jonas ist 8 monate alt und hat seit seiner 3 impfung neurodermitis. wir füttern seit geburt h.a. nahrung, da ich nicht genug milch zum stillen hatte.
kurz vor weihnachten haben wir es nicht mehr ausgehalten. jonas hatte sich schon blutig gekratze, hatte eine laufende nase, husten, spuckte die milch, hatte bauchschmerzen, schlief keine nacht mehr durch, er war unruhig am tag konnte aber nicht zur ruhe kommen. da gaben wir ihm die nutramigen 2 lgg. und nach nur ein paar stunden, ließen alle beschwerden nach, am nächten tag war es weg, die haut erholte sich nach der pflegeserie von siriderma, den eine cortison salbe wollten wir nicht geben.
naja, diese woche wollte ich eine allergietest machen, weil die milch ja sehr teuer ist. der arzt nahm mich nicht besonders ernst, aber machte den test. keine allergien. tja nun stehen wir wieder da, habe jonas gestern einen brei zugefüttert, sinlac und die beschwerden waren wieder da....
nun sind wir ratlos!!
er verträgt, grieß und reismilch, aber der arzt meinte nur das reicht nicht, da hat er nicht alle nährstoffe, hat mir aber keine alternative gegben. das problem ist, das jonas auch keine gläschen mag!! keine kartoffel, karotten, oder fleisch, obst auch nicht nur breie. was kann ich meinem schatz füttern. kann ihn doch nicht verhungern lassen.
kann ich ziegenmilch von holle füttern oder wie bereite ich breie mit allen nährstoffen die der körper braucht mit stutenmilch zu.
es kann sein das der allergietest keine reaktion zeigt, aber mein sohn leider schon, er ist nach lm die er nicht verträgt ein ganz anderes kind, inzwischen führe ich tagebuch darüber auf was er reagiert.

vielen dank für ihre hilfe


mfg

Anonym

Antwort vom 13.01.2007

Hallo, die Tagebuchführung ist sinnvoll! Ich kann mir vorstellen, dass eine homöopathische Behandlung gut anschlagen würde! Das ist aber sicher auch kostspielig. Ansonsten empfehle ich Ihnen, verschiedene Gemüse- und Obstsorten(schön eins nach dem anderen mit Pausen dazwischen um mögl. Reaktionen erfassen zu können)auszuprobieren und nur löffelchenweise unter einen Getreidebrei zu mengen, der mit Wasser angerührt wird. Als Getreide eignen sich z.B. Säuglingsreisvollkornflocken und Säuglingshirsevollkornflocken. Als Obst eignen sich gedünstete Äpfel und Birnen. Auch Gemüsesorten schmecken so unterschiedlich- probieren Sie andere als Kartoffel und Möhren aus, z.B. Pastinake, Kürbis, Blumenkohl, Zucchini, Brokkoli. Bei der Milch würde ich noch 2-3 Monate die teure nehmen, damit haben Sie selber die beste Erfahrung gemacht! Danach kann Stuten- oder Ziegenmilch gegeben werden(wenn auch noch mehr anderes Essen als nur Griessbrei mit Reismilch etabliert ist). Alles Gute,Barbara

21
Kommentare zu "Was kann ich bei Nahrungsunverträglichkeit geben?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: