Themenbereich: Schlafen

"nächtliches Aufwachen wegen Lagewechsel"

Anonym

Frage vom 13.01.2007

Hallo!
Unser Sohn Paul ist 9 Monate alt und hat bereits ohne Probleme von abends 19 Uhr bis zum anderen Morgen um 6.30 Uhr durchgeschlafen. Seit einiger Zeit wird er nachts wach (bis zu sechs Mal), hat sich auf den Bauch gedreht, wippt vor und zurück im Vierfüßlerstand und schreit. Er dreht sich nicht alleine wieder zurück auf den Rücken sondern mein Mann und ich gehen dann hin und drehen ihn zurück oder legen ihn auf die Seite. Dann schläft er ohne Meckern wieder ein bis zum nächsten Mal!!!! Es hat sich an seinen Gewohnheiten nichts verändert. Er isst abends eine Schnitte und bekommt danach eine Flasche ca. 150 ml Grießbrei (so viel er davon möchte!) Wir haben ihn auch schon schreien lassen, das macht er ca. eine halbe Stunde und dann ist kurz Ruhe, fängt dann aber wieder an.
Wir gehen schon auf dem Zahnfleisch - was sollen wir bloß tun?
Vielen Dank schon einmal im voraus!

Anonym

Antwort vom 14.01.2007

Hallo!Es ist schwierig zu sagen, was in Ihrem kleinen Paul vor sich geht. Vielleicht sind es besondere Ereignisse oder Veränderungen in seinem Tagesablauf, die ihn so unruhig sein lassen. Sie könnten zunächst versuchen das Abendessen zu ändern. Geben Sie ihm statt des Grießbreies Hirsebrei, der ist glutenfrei und leichter bekömmlich. Lassen Sie das Brot weg und geben Sie ihm eine Reiswaffel.
Es könnte sein, daß er eine Glutenunverträglichkeit hat und nachts starke Bauchschmerzen hat. Beobachten Sie, ob er einen Blähbauch und vermehrt Blähungen am Tag hat(besonders nach Brot, Nudeln, Keksen) oder unverdauten Stuhl. Sollte es sich der Schlaf nach der Nahrungumstellung bessern, sollten Sie Ihren Kinderarzt aufsuchen und ihm den Umstand erklären.
Wenn keine Besserung eintritt empfehle ich Ihnen einen Homöopathen aufzusuchen und ihm das Problem zu schildern. Alles Gute.
Cl.Osterhus

22
Kommentare zu "nächtliches Aufwachen wegen Lagewechsel"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: